Malspaß in den Sommerferien

Neun Mädchen und Jungen unter Leitung der Appener Künstlerin Mirja Leisner ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Entstanden sind bunte und farbenfrohe Werke.
Neun Mädchen und Jungen unter Leitung der Appener Künstlerin Mirja Leisner ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Entstanden sind bunte und farbenfrohe Werke.

Mirja Leisner bietet seit sechs Jahren Kunst-Workshops in der Gemeinde Appen an / Künftig auch Angebot für Erwachsene in der Lutherkirche

shz.de von
16. Juli 2018, 15:59 Uhr

Großes Gewusel im Appener Jugendtreffpunkt Jupita: „Gibst du mir mal das Blau?“, „Ich brauche das Wasser“ und „Hast du einen anderen Pinsel für mich?“, sind nur einige der Sätze, die während des Mal-Workshops von Mirja Leisner durch den Raum hallten. Neun Mädchen und Jungen ließen drei Stunden lang ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten fantasievolle, spannende und farbenfrohe Bilder. Sie malten mit Acrylfarben auf Leinwänden. Entstanden sind dabei gleichmäßige oder bunte Bilder, mit einem realistischen Motiv oder auch nur Zeichen. Auf den Tischen lag alles, was das Kunstherz höher schlagen lässt: Pinsel, Farben, Stifte, Alufolie, Tupfer und Papier.

Als Grundlage für den Workshop hat sich die Appener Künstlerin Leisner Zeitungen ausgesucht. „Damit kann man gestalterisch so viel machen. Man muss nicht einmal viel tun, um etwas Tolles damit zu schaffen“, sagte Leisner. Aus Zeitungsschnipseln erstellten die Kinder frei nach ihrer Lust Collagen – manche reihten die Schnipsel ordentlich aneinander, andere kreuz und quer. „Ich mache ihnen keine Vorgaben und möchte sie nicht festnageln. Sie sollen das machen, worauf sie Lust haben“, so die Künstlerin.

Bereits seit sechs Jahren bietet Leisner verschiedene Workshops in den Sommer- und Herbstferien in Appen an. Dabei besuchen einige Kinder ihre Angebote seit vielen Jahren. „Einige sind schon wirklich lange mit dabei“, sagte Leisner. Angefangen hat sie mit Näharbeiten. „Jetzt bin ich zum Malen übergegangen“, erklärte sie. Für sie sei das Wichtigste, den Kindern die Kunst und den Spaß an der Malerei zu vermitteln.

In Zukunft bietet die Künstlerin auch Malkurse für Erwachsene in der Gemeinde an. „Ab September arbeite ich mit der Lutherkirche zusammen. Wir bieten Workshops für erwachsene Ehrenamtliche an“, kündigte die Appenerin an. Das Angebot soll unter dem Titel „Kirche und Kunst“ laufen.

Doch gibt es für sie überhaupt einen Unterschied zwischen jungen und älteren Teilnehmern? „Ja, auf jeden Fall. Kinder denken gar nicht viel nach. Sie sind nicht festgefahren und können einfach loslegen“, lautete ihre Antwort. Im Gegensatz dazu seien Erwachsene häufig nicht locker genug und können nicht leicht loslassen. Als Beispiel nannte sie das Mischen von Farbe: „Ich habe lediglich drei Farben mitgebracht. Aus blau, rot und gelb können aber alle Farbtöne selbst gemischt werden. Kinder probieren da sehr gerne aus. Erwachsene sind da vorsichtiger“, sagte sie aus Erfahrung. Dennoch freue sie sich sehr auf den Workshop in der Kirche und auf kreative Ideen.

Für die jungen Teilnehmer des Workshops im Zuge der Ferien war es eine gelungene Abwechslung. Stolz präsentierten sie ihre Ergebnisse, die sie mit nach Hause nehmen durften um ihr Kinderzimmer zu verschönern oder vielleicht als Geschenk für Oma und Opa.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen