zur Navigation springen

Herbstfest in Halstenbek : Magier und Ballonkünstler

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Trotz schlechtem Wetter: Hunderte Zuschauer genießen die Tanzzeit-Aufführungen und das Karussell.

Simsalabim, Abrakadabra, Hokuspokus Fidibus, drei Mal schwarzer Kater: Zauberer Sascha enttäuschte seine kleinen Gäste beim Halstenbeker Spektakel „Zauberwald“-Herbstfest nicht. Er ließ Bälle verschwinden, experimentierte mit „Würfelverschwindemaschinen“ und zauberte zum Vergnügen der Kleinen Kekse aus Ketchup-Flaschen.

Auch des Magiers einziger rechnender Stoffelefant Professor Tröt beeindruckte die Kids. Sie unterstützten den preisgekrönten Zauberer mit Sprüchen und assistierten bei einzelnen Kunststücken.

Hunderte von Besuchern genossen die im Zuge des Festes gebotenen Attraktionen und ließen sich vom schlechten Wetter nicht abhalten, beim Familienevent vorbeizuschauen. „Ich finde es toll, was der Halstenbeker Wirtschaftskreis auf die Beine gestellt hat“, lobte Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann. Bei dem Fest handele es sich um ein besonderes lokales Highlight für Familien.

Beim Programmpunkt Versteigerung wirkte die Bürgermeisterin aktiv mit. Sie brachte als Vertreterin der Stadt überwiegend Fahrräder und Kleinteile wie Laptoptaschen unter den Hammer. Das während der Aktion eingenommene Geld soll für Spielplätze und die Neugestaltung des Rathausmarktes eingesetzt werden. „Der Wirtschaftskreis ist sehr daran interessiert, dass wir ein schönes Halstenbek haben“, erläuterte Ingo Görner, Vorsitzender des Wirtschaftskreises. Görner freute sich, dass „ein harter Kern von Zuschauern“ über einen langen Zeitraum das Fest besuchte und bei Regenschauern, Zuflucht unter Zelten und Unterständen fand. Fakt sei allerdings leider, dass der Publikumsverkehr in Folge des schlechten Wetters gelitten habe.

Dennoch strömten hunderte zu den Aufführungen der Tanzzeit-Gruppen. Auch Attraktionen wie ein als Clown verkleideter Ballonkünstler, Kinderschmink-, Drachenbastel- und Popcornstände, Kletterparcours sowie Kinderkarussell zogen die kleinen Besucher in ihren Bann. Timo (10) möchte seinen gebastelten Drachen bald in Eckernförde steigen lassen.

Großer Erfolg: Bei der Tombola gelang es, 1500 Lose zu verkaufen. Eltern, Großeltern, Freunde und weitere Gäste beobachteten die Tanzzeit-Gruppen mit zwei bis 14 Jahre alten Teilnehmern bei ihren Darbietungen. Mit von der Partie: die Kinder von Dance-for-Fans, Tanzminis,-mäuse, und –zwerge. Großmutter Herta Schmidt aus Halstenbek freute sich über den Auftritt von Enkeltochter Lena.

Auch Dr. Malte Uhrigshardt aus Rellingen und seine drei Kinder ließen sich vom Wetter nicht abschrecken, genossen auch das kulinarische Angebot: „Das Fest ist für uns ein dauerhafter Programmpunkt.“

Positiv äußerte sich Dachdecker Sven Krüger aus Rellingen. „Hier ist es immer nett“, so der Vater. Doch auch Gesche Richter von den Gemeindewerken freute sich über die „große Nachfrage nach dem neuen Glasfasernetz“ an ihrem Stand.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen