Magie in der Schule

Thema Ägypten: Mika (8) und Paula (4) präsentierten einen Couscous-Salat.
1 von 2
Thema Ägypten: Mika (8) und Paula (4) präsentierten einen Couscous-Salat.

Grundschule Appen: Musical, Basteln und vieles mehr bei der Vorstellung der Projektwoche / Organisatoren loben Stimmung

shz.de von
31. Mai 2018, 15:45 Uhr

„Wenn sich die Katzen küssen, dann müssen, müssen sie ganz behutsam sein.“ Mit zahlreichen Lied-Einlagen haben 20 Kinder ihr Publikum in der Grundschule Appen unterhalten. Die Schüler der ersten bis vierten Klasse führten ein Mini-Musical nach Erwin Moser auf. Die Lehrerinnen Theresa Schnabel, Svenja Schröder und Dorit Jürgens und die Kinder hatten das Musical „Wer küsst den Frosch?“ während einer Projektwoche mit viel Liebe zum Detail einstudiert – dazu gehörte auch die Kreation von fantasievollen Kostümen.

„Die Kids haben das Musical super einstudiert“, lobte Besucherin Sandra Baumeister (27). Die Musical-Gruppe führte das Stück dann auch insgesamt zweimal auf, damit möglichst alle Besucher in den Genuss der Aufführung kamen.

Alle 200 Schüler der Grundschule durften bei ihrer Projektwoche zwischen insgesamt 13 Aufgaben wählen. Sie hatten dabei die Chance, sich mit den unterschiedlichsten Themen auseinanderzusetzen und in eine andere Welt hineinzuschnuppern. Die Schüler beschäftigten sich beispielsweise beim Ägypten-Angebot mit Berufen, Grabkultur und Schriftsprache der Ägypter und verkosteten einen Couscoussalat. Eine Gruppe von Kindern setzte sich mit gesunder Ernährung auseinander. Sie servierten am Präsentationstag Dips mit Gurken-, Möhren-, und Paprikascheiben sowie ihren gesunden Snack „Lachende Brotgesichter“. Die 15 beteiligten Kinder kauften während der Projektwoche auf dem Pinneberger Markt ein und beschäftigten sich mit Rezepten für leckere Gerichte sowie der Ernährungstabelle.

Der Appener Nachwuchs präsentierte darüber hinaus viele selbst gestaltete Dinge. Darunter fielen Brücken, aus Baumstämmen geschnitzte und bemalte Pferde, Türschilder, eigens entworfene Taschen und vieles mehr. Beim Angebot Schulbau bauten 22 Mädchen und Jungen ihre Schule im Maßstab 1:100 nach. Dabei gingen die Schüler beim Ausmessen, ausgerüstet mit Zollstock und weiteren Utensilien ganz exakt vor. Doch auch Projektprofile wie Feuerwehr und Polizei durften nicht fehlen. Die Schüler schauten bei der Freiwilligen Feuerwehr und Polizei persönlich vorbei. Sie nutzten die Chance, mit den Experten ins Gespräch zu kommen. Das von Eltern präsentierte Kaffee- und Kuchenangebot auf dem Schulhof rundete die Woche ab. „Die Stimmung war grundsätzlich super. Einige sprachen von Magie in der Schule“, bilanzierte Schulleiter Martin Scharnweber.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen