zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2017 | 05:27 Uhr

Kreis Pinneberg : Märchenstunde auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Weihnachtsmärchen haben eine lange Tradition. Auch die Profi- und Laientheater-Darsteller im Kreis Pinneberg haben wieder fleißig Texte gelernt, Kostüme geschneidert und Bühnenbilder entworfen. 14 Stücke gibt es nun.

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2015 | 19:04 Uhr

Kreis Pinneberg | Das Theaterpublikum im Kreis Pinneberg wird in den kommenden Wochen jünger als im Jahresschnitt. Denn es ist Weihnachtsmärchenzeit. Eine Tradition, der sich fast alle deutschsprachigen Theater seit Langem  in der Adventszeit anschließen. Sie zeigen Stücke für Kinder, die die jungen Zuschauer für die alte Bühnenkunst begeistern sollen. Dazu greifen sie oft zu besonderen Mitteln: Die Kostüme werden bunter gestaltet als gewöhnlich, statt eines minimalistischen Bühnenbilds verwandeln sich die Bretter, die die Welt bedeuten, in ein Fantasiereich mit zahlreichen Tricks. Und oft kommen sowohl Gesangs- und Tanzeinlagen hinzu, bei denen die Kinder in Interaktion mit den Darstellern geraten.

14 verschiedene Weihnachtsmärchen werden in diesem Jahr im Kreis Pinneberg aufgeführt. Das Repertoire reicht dabei von klassischen Märchen wie „Dornröschen“ über moderne Kinderbücher wie „Am Samstag kam das Sams zurück“  bis hin zu Eigenproduktionen wie den  „Piraten im Weihnachtsstress“, die am Theater Wedel uraufgeführt werden.

Der Advent ist traditionell die Zeit des Geschichtenerzählens. Ob vor dem Kamin  oder abends im Bett: Wenn die Tage kurz,  die Temperaturen niedrig sind und der Schnee langsam auf die Erde rieselt, ist es Zeit für Gemütlichkeit und langes Lauschen. Besonders Kinder werden zur Vorweihnachtszeit von den  Theatern angesprochen.  Auch Krippenspiele und Weihnachtsfilme zeigen die Begeisterung für Geschichten im Kerzenschein. Da sich im Advent besonders  viele Menschen besinnlichen Gedanken zuwenden, finden heitere und ernste Texte mehr Gehör in Zeiten wie diesen.

DRACHE KOKUSNUSS: Die Pinneberger Bühnen zeigen das Stück „Der kleine Drache Kokosnuss“ im Geschwister-Scholl-Haus, Bahnhofstraße 8, in Pinneberg. Vom 26. bis 29. November, donnerstags bis sonnabends 17 Uhr, sonnabends und sonntags auch um 14 Uhr. www.pinneberger-buehnen.de

EMIL UND DIE DETEKTIVE: Das Forum Theater Pinneberg zeigt „Emil und die Detektive“ am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. November, jeweils um 16 Uhr in der Ernst-Paasch-Halle, Lindenstraße 10, in Pinneberg. Das Stück wird von Jungschauspielern gespielt. www.forumtheater.de

FIONA UND DER SPIELZEUGZAUBER: Die Hagebuttenbühne Uetersen zeigt ihr Stück „Fiona und der Spielzeugzauber“ am Sonnabend, 28. November, um 13 und um 17 Uhr. Am Sonntag, 29. November, sowie am Sonntag, 6. Dezember, jeweils um 14 und 16 Uhr in der Turnhalle, Parkstraße 3, in Uetersen. www.hagebuttenbuehne.de

KÖNIG DROSSELBART: Der Theotervereen Bossel-Hogenfiedel spielt „König Drosselbart“ am Freitag und Sonnabed, 4. und 5. Dezember, um 17 Uhr, am Sonntag, 6.Dezember, um 16 Uhr in der Johannes-Schneider-Halle, Quickborner Straße 99, in Borstel-Hohenraden; Kartentelefon (04101) 72304.

DAS SPIEL MIT DEM LÖWEN: Der Theaterverein Rellingen zeigt „Das Spiel mit dem Löwen“. Insgesamt gibt es von Sonnabend, 28. November, bis Sonntag, 13. Dezember,  fünf Aufführungen in Halstenbek, Ellerbek, Rellingen, Tangstedt und Bönningstedt. Genaue Daten gibt’s online. www.theaterverein-rellingen.de

RÄUBER HOTZENPLOTZ: Die Quickborner Speeldeel zeigt den „Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler in der Regie von Renate Horn-Behn am Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. Dezember, jeweils um 15 Uhr im Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7, in Quickborn. www.quickborner-speeldeel.de

AM SAMSTAG KAM DAS SAMS ZURÜCK: Das Theater Schenefeld führt „Am Samstag kam das Sams zurück“ im Schulzentrum, Achter de Weiden, in Schenefeld auf. Vorstellungen am 4. bis 6. Dezember, jeweils um 17 Uhr, am  11. Dezember, um 19.30 Uhr, am 12. und 13. Dezember, um 14 und 17 Uhr. www.theater-schenefeld.de

PIRATEN IM STRESS: „Piraten im Weihnachtsstress“ wird am Sonnabend, 28. November, um 14 Uhr vom Ensemble des  Theaters Wedel uraufgeführt. Es folgen bis zum 20. Dezember zwölf weitere Vorstellungen des Stückes im Theater Wedel, Rosengarten 9, in Wedel. www.theater-wedel.de

PETERSSON UND FINDUS: Das Theaterschiff Batavia zeigt an den  Dezemberwochenenden insgesamt sechsmal seine Inszenierung des Kinderstücks „Die Abenteuer von Petersson und Findus“. Vorstellungsbeginn auf der Batavia,  Brooksdamm in Wedel, ist jeweils um 16 Uhr. www.batavia-wedel.de

MIRABELLAS ENGEL: Die Rantzauer Tüddl Büddls zeigen  das Stück „Ein Engel für Mirabella“ jeweils um 15 Uhr am  5. und 6. Dezember, in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule,  Schulstraße 8, in Barmstedt,  am 13. Dezember in Brande-Hörnerkirchen, Schulweg 3. www.tueddl-bueddls.de

ASCHENPUTTEL: Am Forum Baltikum-Dittchenbühe, Hermann-Sudermann-Allee 50 in Elmshorn, wird von Freitag, 27. November, bis Sonntag, 20. Dezember „Aschenputtel“ gezeigt. In der Woche beginnen die Vorstellungen um 16.30 Uhr, am Wochenende auch zusätzlich um 14 Uhr. www.dittchenbuehne.de

DIE SCHNEEKÖNIGIN: Als Musical wird „Die Schneekönigin“ im Stadttheater Elmshorn, Klostersande 30, aufgeführt. Die beiden Vorstellungen finden am Dienstag, 8. Dezember, um 8.30 und um 11 Uhr statt. Im Vorverkauf gibt es derzeit keine Karten mehr zu erwerben. www.stadttheater-elmshorn.de

DIE OLCHIS FEIERN WEIHNACHTEN: Im Stadttheater Elmshorn, Klostersande 30, gibt es am Donnerstag, 10. Dezember, um  8.30, 11 und um 16 Uhr das Stück „Die Olchis feiern Weihnachten “ zu sehen. Im Vorverkauf gibt es derzeit keine Karten mehr für das Stück von Erhard Dietl. www.stadttheater-elmshorn.de

DORNRÖSCHEN: Das Stadttheater Elmshorn, Klostersande 30, zeigt am Montag, 14. Dezember, dreimal das Märchen Dornröschen nach den Gebrüdern Grimm. Die Vorstellungen beginnen um 8.30, 11 und 16 Uhr. Die Vormittagsvorstellungen sind ausverkauft. www.stadttheater-elmshorn.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen