zur Navigation springen

Forum Theater Pinneberg : Märchenspaß mit der kleinen Hexe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nachwuchs-Ensemble bringt den Klassiker von Preußler auf die Bühne- Kinder proben musikalische Einlagen mit Herzblut.

shz.de von
erstellt am 19.Nov.2014 | 15:00 Uhr

Pinneberg | Sie ist erst 127 Jahre alt und beim hexen noch nicht ganz so perfekt, trägt einen blumig-fröhlichen Hut mit abgeknickter Spitze. Beim diesjährigen Weihnachtsmärchen bringt das Team des Pinneberger Forum Theaters einen Kinderbuchklassiker von internationalem Rang auf die Bühne. Gespielt wird das Kindermärchen „Die kleine Hexe“ nach Otfried Preußler, der im vergangenen Jahr verstarb. Premiere ist am Sonnabend, 22. November, ab 16 Uhr im Theater an der Lindenstraße (Ernst-Paasch-Halle).

„Es handelt sich um ein Kinderstück, das auch für die Kleinsten geeignet ist und bezüglich des Alters nach oben hin offen ist“, sagt Regieassistent Andreas Hettwer. Wie bereits im vergangenen Jahr beim Weihnachtsmärchen „Peter Pan“ gehören außer Hettwer auch wieder Birte Hatje und Catrin Harbeck zum altbewährten Regieteam.

Die acht Mädchen und acht Jungen übernehmen in dem eineinhalb Stunden dauernden Stück 37 Rollen. Die Truppe hat von Mitte März bis Ende November geprobt. Das Forum-Theater-Team veranstaltete als Höhepunkt während der Arbeiten für die Kinder ein Probenwochenende mit Übernachtung in der Ernst-Paasch-Halle – Nachtwanderung inklusive.

Zu den Besonderheiten des Stücks gehört, dass die Protagonisten auf der Bühne ebenfalls singen. „Das haben sich die Kinder schon lange gewünscht“, so Hettwer. Catrin Harbeck lobte bei den Kindern besonders das Durchhaltevermögen – auch bei den musikalischen Einlagen. Während der Vorträge erklingen Lieder, bei denen bekannte Melodien wie „Auf der schwäb’schen Eisenbahn“ verwendet werden, damit auch viele Zuschauer mitsingen können.

Agieren sonst nur Kinder für Kinder stehen dieses Mal ausnahmsweise auch zwei Erwachsene auf der Bühne: Die beiden Regieassistenten Andreas Hettwer und Catrin Harbeck spielen gemeinsam den Ochsen „Korbinian“. Außerdem verkörpert Hettwer einen von der kleinen Hexe zum Leben erweckten Schneemann. Zur Handlung: Wild und ausgelassen tanzen die großen Hexen jedes Jahr in der Walpurgisnacht um das Hexenfeuer auf dem Blocksberg. Aber es gibt da auch noch eine kleine Hexe und deren sehnlichster Wunsch ist es, auf dem Blocksberg herumfliegen zu dürfen. Doch das ist nur den großen, voll ausgebildeten Hexen erlaubt. Deshalb mischt sie sich heimlich unter die tanzenden Hexen. Dabei wird sie prompt erwischt und mit Schimpf und Schande davongejagt. Mit 127 Jahren ist sie zu jung zum Feiern. Nun bemüht sich die kleine Hexe ein Jahr lang, ausreichend gute Taten zu vollbringen, hilft armen Menschen und rettet Tiere. Ob sich ihre Mühe lohnen wird, erfahren die Besucher im Theater an der Lindenstraße .

Aufführungen sind am 22. November, am 23. November, am 29.November und am 30. November in der Ernst-Paasch-Halle an der Lindenstraße geplant. Beginn ist um 16 Uhr, Einlass ist um 15.30 Uhr. Karten gibt es bei der Buchhandlung Bücherwurm, Dingstätte 24, und unter der Telefonnummer 04101-23211.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen