zur Navigation springen

Luft wird dünner: Halstenbeker TS trotz Punkteteilung vor Abstieg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Sie haben aufopferungsvoll gekämpft – und am Ende einen Punkt geholt. Die Handballer der Halstenbeker TS haben dem TSV Ellerbek II in einer intensiven Hamburg-Liga-Partie beim 24:24 (12:13) einen Punkt abgetrotzt. „Die Einstellung der Halstenbeker hat mir schon imponiert“, so TSV-Trainerin Kathrin Herzberg.

Dabei sahen ihre Schützlinge lange Zeit wie die Sieger aus – hatten in der 58. Minute zwei Tore Vorsprung und einen Spieler mehr auf dem Feld. Aber die HT kämpfte sich noch einmal zurück. Ob der Punkt allerdings noch einmal wichtig wird, scheint eher unwahrscheinlich. Der Abstiegskampf scheint sich derweil nur noch auf drei Teams zu fokussieren: Halstenbek, HSG Pinnau und SG Wilhelmsburg. Der TuS Esingen als nächsthöheres Team ist schon fünf Punkte enteilt. „Wenn wir an unsere Grenzen gehen, können wir mithalten, aber auch nur dann“, so HT-Trainer Georg Pohl, der durch seine lange Trainertätigkeit auch in Ellerbek kein Unbekannter ist. Der TSV II bleibt Tabellendritter, mit wenig Chancen auf ein weiteres Aufrücken.

Und gerade für die HSG Pinnau stehen harte Zeiten an. Während die SG Wilhelmsburg gewann, quittierten die Schützlinge von Hans Riedel eine ebenso knappe wie unnötige 34:35 (15:21)-Niederlage gegen den TV Fischbek. Die HSG rutschte wegen des schlechteren direkten Vergleichs erstmals auf einen Abstiegsplatz. Das erhöht den Druck auf das Team noch einmal deutlich.

Die erwartete Niederlage gab es dagegen für den TuS Esingen beim 29:36 (11:20) gegen den unangefochtenen Tabellenführer HG Hamburg-Barmbek, die im ersten Abschnitt den Grundstein für den letztlich klaren Erfolg legten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen