Die Appen-Musiziert-Stars im Interview : Liz Mitchell von Boney M.: „Deutschland ist für mich wie ein Zuhause“

Elizabeth Rebecca – kurz Liz genannt – Mitchell zählt seit den 1970er Jahren zu den musikalischen Weltstars. Die 63Jahre alte gebürtige Jamaikanerin kommt mit ihrer Band Boney M. zur 25. und letzten Auflage von „Appen musiziert“ am Sonntag, 20. September, in den Kreis Pinneberg. In der Distelkamphalle will sie dann noch einmal alles geben – zugunsten von schwerstkranken Kindern.
Elizabeth Rebecca – kurz Liz genannt – Mitchell zählt seit den 1970er Jahren zu den musikalischen Weltstars. Die 63Jahre alte gebürtige Jamaikanerin kommt mit ihrer Band Boney M. zur 25. und letzten Auflage von „Appen musiziert“ am Sonntag, 20. September, in den Kreis Pinneberg. In der Distelkamphalle will sie dann noch einmal alles geben – zugunsten von schwerstkranken Kindern.

Elizabeth Rebecca – kurz Liz genannt – Mitchell zählt seit den 1970er Jahren zu den musikalischen Weltstars. Die 63Jahre alte gebürtige Jamaikanerin kommt mit ihrer Band Boney M. zu „Appen musiziert“.

shz.de von
29. Juli 2015, 12:30 Uhr

Appen | Boney M. ist eine Musiklegende. „Rivers of Babylon“ gehört in Deutschland zu den erfolgreichsten Hits aller Zeiten. Deshalb dürfte der Auftritt der Musiker um Boney-M.-Gründungsmitglied Liz Mitchell am Sonntag, 20. September, zu den Höhepunkten von „Appen musiziert“ gehören. Im Interview mit dieser Zeitung spricht sie über persönliche Schicksalsschläge und ihre enge Beziehung zu Deutschland.

Sie sind schon zweimal in Appen aufgetreten. Was hat Sie am meisten beeindruckt?
Liz Mitchell: Das Publikum war einfach fantastisch und die Stimmung toll. Ich hoffe, dass die Besucher mich diesmal wieder so lieb aufnehmen wie beim letzten Mal. Ich freue mich, dass wir zu den Musikern gehören, die die Zuschauer noch einmal bei „Appen musiziert“ sehen wollen.

„Appen musiziert“ hilft kranken Kindern. Wieso ist es Ihnen so wichtig, dieses Anliegen zu unterstützen?
Es ist schön, dass sich jemand für die kranken Kinder einsetzt. Wenn ich durch meinen Auftritt helfen kann, Geld für solch einen guten Zweck zu sammeln, tue ich das gern. Wenn Kinder krank sind, ist es für die Eltern das Schrecklichste auf der Welt.

Haben Sie selbst diese Erfahrung in Ihrer Familie machen müssen?
Die Tochter einer Cousine von mir ist mit zwölf Jahren an Krebs gestorben, eine gute Freundin von mir ist seit Kurzem tot. Meine Nichte leidet ebenfalls an Krebs, hat aber zum Glück gute Chancen, wieder ganz gesund zu werden. Von Krankheiten bleibt leider keine Familie verschont. Ich habe das Gefühl, dass es momentan besonders schlimm ist. Wir Künstler sind keine Ärzte, können aber durch unsere Musik zumindest helfen, damit Geld für Behandlungen zusammenkommt.

Sie stehen häufig mit Familienmitgliedern zusammen auf der Bühne. Bereitet das besondere Freude?
Ich hoffe, dass meine Tochter in Appen mit dabei ist. Ich lebe in England, sie in New York. Deshalb kann sie natürlich nicht bei allen Auftritten vor Ort sein. Umso mehr genieße ich es, wenn ich sie sehe und gemeinsam mit ihr schöne Lieder singen kann. Auch eine Nichte und eine Freundin stehen häufiger mit mir zusammen auf der Bühne. Meine Schwester ist ohnehin schon seit Jahrzehnten fester Bestandteil von Boney M., da sie bereits in den 1970ern Background-Sängerin war. Mir fällt es einfach leichter, mit meiner Familie auf der Bühne zu stehen, weil wir alle gut singen können.

Wie wichtig ist Ihnen die Familie?
Sie ist das Wichtigste überhaupt. Was wäre das Leben ohne Familie?

Elizabeth Rebecca „Liz“ Mitchell (63) ist Jamaikanerin und zog im Alter von elf Jahren mit ihrer Familie nach London. Ihre musikalische Karriere begann 1969 mit einem Engagement im Musical „Hair“. Von 1970 bis 1972 war sie Mitglied der Les Humphries Singers. Ende der 1970er Jahre folgte schließlich mit Boney M. der endgültige internationale Durchbruch. Hits wie „Sunny“, „Daddy Cool“, „Mary’s Boy Child“ und „Ma Baker“ waren in den Charts ganz vorn und machte Mitchell zum Weltstar.

Warum ist die Musik von Boney M. auch Jahrzehnte nach der Veröffentlichung immer noch so beliebt?
Wenn ich das wüsste, hätte ich ein Rezept für zeitlose Hits am Fließband. Ich weiß nur, dass wir die Songs immer mit einer positiven Ausstrahlung begleitet haben. Die Frage, warum die Musik die Menschen so glücklich macht, kann am besten das Publikum beantworten. Ich genieße es einfach nur, mit meinen Liedern ganz viel Freude zu bereiten.

Sie sind gebürtige Jamaikanerin. Hat Ihre Herkunft Ihren Charakter geprägt?
Jamaikaner haben viel Temperament und sind glückliche und freundliche Menschen. Das trifft auch auf mich zu. Insofern bin ich eine typische Jamaikanerin.

Sie haben lange in Deutschland gelebt. Wie ist Ihre Beziehung zu Deutschland?
Deutschland ist für mich wie ein Zuhause. Ich habe lange in Hamburg gelebt und dort viele gute Freunde gefunden, die auf mich und meine Schwestern aufgepasst haben und zu denen immer noch Kontakt besteht. Meine Schwestern sind sogar in Rahlstedt zur Schule gegangen und haben vor einiger Zeit gemeinsam mit mir ihre ehemalige Schule besucht. Lustig finde ich, dass es inzwischen sogar in England Aldi-Märkte gibt. Die kannte ich schon aus Deutschland, weil ich dort immer bei Aldi einkaufen war.

Karten für „Appen musiziert“ gibt es im Ticket-Center des A. Beig-Verlags in Pinneberg, Damm 9-19, sowie in den Geschäftsstellen in Elmshorn, Schulstraße 62-66, in Wedel, Bahnhofstraße 65, in Quickborn, Kieler Straße 80, sowie in Barmstedt, Reichenstraße 17. Telefonische Vorbestellungen sind unter 04101-5356233 möglich. Die Tickets kosten 15 Euro. Weitere Vorverkaufsstellen sind: Marens LaDiDa, Hauptstraße 24 in Appen, Edeka Jensen, August-Christen-Straße 6 in Barmstedt, Edeka Appel, Waldhof 3 in Ellerbek, Theaterkasse Konzert und Event, Kirchenstraße 8 in Elmshorn, Edeka Böge, Hauptstraße 37-43 in Halstenbek, Theaterkasse Moorrege, Wedeler Chaussee 26 in Moorrege, Edeka Bert Meyer, Dingstätte 5 und Saarlandstraße 65 in Pinneberg, Edeka Böge, Nienhöfener Straße 19a in Pinneberg, Marktkauf, Peiner Hag 1 in Prisdorf, Edeka Appel, Krupunder 2 in Rellingen, Edeka Böge, Hauptstraße 39 in Rellingen, Edeka Ermeling, Gerberstraße 1 in Uetersen, Edeka Jensen, Am Marienhof 3 in Wedel, Edeka Paulsen, Im Sande 2, in Holm.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen