zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. Oktober 2017 | 02:28 Uhr

Lions spenden für Senioren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Clubpräsident Martin Berberat übergibt 2400-Euro-Scheck an DRK-Tagespflege-Leiterin Petra Grimpe

von
erstellt am 20.Mär.2015 | 10:25 Uhr

Janne Marie Jansen-Jessen ist von Senioren umringt. Die Frauen und Männer bilden einen Stuhlkreis. Jansen-Jessen wirft ihnen abwechselnd einen riesigen Ballon zu. „Wichtig ist es, dass Sie mit beiden Armen in Bewegung bleiben“, fordert sie die älteren Menschen auf und bittet sie nacheinander, den Ball zurückzuwerfen. Insgesamt zwölf Mitglieder gehören zu ihrem sportlichen Kreis, die drei Ältesten sind bereit 95 Jahre alt.

Jansen-Jessen ist Motopädagogin. Ihr sportliches Programm bietet sie bereits seit 2002 bei der DRK-Tagespflege in Rellingen an. Unterstützt wird sie seit Jahren von den Pinneberger Lions, deren Präsident, Martin Berberat, nun erneut einen Spendengutschein an Petra Grimpe, die Leiterin der DRK-Tagespflege überreichte – in Höhe von 2400 Euro. „Mit der Motopädagogik können wir bei unseren Senioren viel erreichen“, freute sich Grimpe. Auch Gäste, die ansonsten zumeist eher in sich gekehrt seien, würden sich bei den Übungen aktiv und lebensfroh zeigen. Berberat äußerte sich ähnlich: „Mit der Spende wird den älteren Menschen eine Unterstützung gewährt, die sich unmittelbar auf das Wohlbefinden sowie den Erhalt der Selbstständigkeit auswirkt.“

Bei der Motopädagogik geht es im Kern um eine Verbesserung der Durchblutung von Knochen, Gelenken und Muskeln. Zudem würden laut Jansen-Jessen die sozialen Kontakte gefördert und die Kommunikation untereinander angeregt. Generell trainieren die Senioren ein- bis zwei Mal pro Woche für jeweils eine Stunde.

Der 1968 gegründete Lions Club Pinneberg hat seit seinem Bestehen nach eigener Aussage bereits mehr als 1,2 Millionen Euro für gute Zwecke in der Region bereitgestellt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen