zur Navigation springen

„Simon Singers“ aus Bönningstedt : Lieder und Texte über die Liebe

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Bönningstedter Chor „Simon Singers“ und frühere Pastorin Sabine Denecke gestalten unterhaltsamen Abend in der Kirche.

von
erstellt am 05.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Bönningstedt | Ein bisschen aufgeregt sind sie, die sieben Sängerinnen und drei Sänger der Bönningstedter Chors „Simon Singers“ und ihr Dirigent Philipp Weltzsch. Denn am Sonntag, 8. November, stehen sie beim Konzert in der Bönningstedter Simon-Petrus-Kirche, Ellerbeker Straße 12, zum ersten Mal so richtig im Mittelpunkt. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Wir haben zwar schon bei Konfirmationen oder auch bei Hochzeiten gesungen und waren an Konzertabenden mit anderen Chören beteiligt“, berichtet Weltzsch. Doch ein abendfüllendes Programm einzustudieren, sei eben eine andere Herausforderung, weiß der Dirigent. Neun Monate lang probten die Vokalisten an den Liedern. Zunächst im Rhythmus von zwei Wochen, in der jüngsten Vergangenheit zur Vorbereitung auf den Auftritt dann wöchentlich.

„Das Motto des Abends ist ,Love‘ – also die Liebe“, erklärt Weltzsch. Entstanden sei die Idee, nachdem im vergangenen Jahr ein Bräutigam sich den Titel „L.O.V.E.“ von Nat King Cole gewünscht hatte. Daraufhin begann die Suche nach weiteren passenden Titeln, die die Sänger gern interpretieren wollten. Mit „Can you feel the love tonight“ von Elton John, „The longest time“ von Billy Joel und „Can’t help falling in love“ von Elvis Presley wurden Weltzsch und seine Mitstreiter schnell fündig.

Dann begann die Suche nach passenden Arrangements für die Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen. „Etwa die Hälfte habe ich passend für unseren Chor selbst arrangiert“, sagt Weltzsch, der dank einiger Semester Musiktheorie und Komposition wenig Mühe damit hatte. „Unser Repertoire besteht aus Gospeln, Film-Musik und Liedern aus dem Rock-Pop-Bereich“, berichtet der Dirigent. Doch dank seines klassischen Hintergrunds als Sänger in einem Knabenchor, wird am Sonntag auch ein englisches Madrigal erklingen. „Darin geht es um einen jungen Mann, der das Herz der Angebeteten nicht erreichen kann – Liebe ist eben ein zeitloses Thema“, sagt er.

Einigen Bönningstedter ist Weltsch bekannt, denn von 2010 bis 2012 gestaltet er als Kirchenmusiker den musikalischen Rahmen der Gottesdienste. Pastorin war damals Sabine Denecke. „Sie ist am Sonntag zu Gast und steuert thematisch passende Texte zwischen den Liedern bei“, kündigt der Dirigent an. Unter anderem werden Gedichte von Erich Fried, Wilhelm Busch, Marie Ebner-Eschenbach, Erich Käster und Robert Gernhardt zu hören sein. „Es soll ein heiterer Abend werden – ich wünsche mir, dass die Besucher beim Zuhören genauso viel Spaß haben, wie wir beim Singen“, sagt Weltzsch. Wer nach dem Abend Lust verspürt, mitzusingen, sei willkommen: „Wir brauchen in allen Stimmlagen Verstärkung.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen