Pinneberg : Leichter Anstieg von Verkehrsunfällen in der Kreisstadt

Mehr als 20.000 Kraftfahrzeuge befahren täglich die Friedrich-Ebert-Straße. Dennoch ist sie laut Verkehrsstatistik kein Unfallschwerpunkt.
Mehr als 20.000 Kraftfahrzeuge befahren täglich die Friedrich-Ebert-Straße. Dennoch ist sie laut Verkehrsstatistik kein Unfallschwerpunkt.

Alkohol spielt oft eine Rolle. Keine markanten Gefahrenpunkte.

von
19. Mai 2015, 15:30 Uhr

Pinneberg | Licht und Schatten – so lässt sich die Verkehrsstatistik 2014 für Pinneberg zusammenfassen. Matthias Wieske, Leiter der Pinneberger Polizeistation, stellte sie jetzt der Presse vor. Laut Erhebung ist die Zahl der Unfälle in der Kreisstadt nur leicht gestiegen – und zwar von 276 auf 284. „Das ist ein Anstieg von 2,9 Prozent“, erläuterte Wieske.

Die Folgen der Karambolagen: 170 Leichtverletzte, 2013 waren es noch 175, und 22 Schwerverletzte – ein Anstieg von 100 Prozent im Vergleich zu 2013. Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Fußgängern ist mit 19 gleich geblieben. Es gab 71 Unfälle mit Radfahrern, acht weniger als 2013. 16 motorisierte Zweiräder waren im Erhebungszeitraum involviert, 2013 waren es nur 13. 17 Mal waren Kinder bei den Unfällen beteiligt, fünf weniger als 2013. Ein Toter ist zu beklagen: „In Folge eines Radunfalls ist die Person später im Krankenhaus verstorben“, sagte der Leiter der Polizeistation.

„Auffallend ist eine Zunahme von Unfallursachen, die auf den Konsum von Alkohol und Drogen zurückzuführen sind“, sagt Wieske. Hierbei gab es einen Anstieg von 16 auf 28. Auch zu hohe Geschwindigkeit führt immer wieder zu Unfällen. In acht Fällen (2013: 13) wurde das Rotlicht, in 52 (Vorjahr: 62) die Vorfahrt missachtet.

Die gute Nachricht für Verkehrsteilnehmer: „Besondere örtliche Unfallschwerpunkte, die ein sofortiges Handeln erfordern, liegen nicht vor“, sagt Wieske. So hat es am Kreisverkehr Wedeler Weg/Westweg, einst ein markanter Gefahrenpunkt für Verkehrsunfälle, im Laufe eines Jahres lediglich sieben Mal gekracht. Sechs Unfälle gab es auf der Prisdorfer Straße/Berliner Straße. Und lediglich vier Mal krachte es auf der Elmshorner Straße, Ecke Marktplatz, eine der meist befahrenden Ecken in der Stadt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen