zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. August 2017 | 01:12 Uhr

Lebensretter kicken um den Pokal

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz beim „Blaulichtcup“ / Zehn Teams in Tornescher Sporthalle erwartet

Der „Blaulichtcup“ hat eine lange Tradition im Kreis Pinneberg. Ursprünglich bei der Freiwilligen Feuerwehr Uetersen angesiedelt, wurde er nach längerer Pause von der Wehr in Tornesch-Esingen übernommen. Inzwischen ist er ein Event beider Tornescher Wehren. In diesem Jahr wird Jubiläum gefeiert. Das 10. Und dabei sind Zuschauer gern gesehen.

Um 10 Uhr geht es am Sonnabend, 18. Januar, los. Austragungsort ist die neue Sporthalle in der Klaus-Groth-Straße. Zehn Mannschaften haben sich angemeldet. Mit dabei sind Brandbekämpfer aus Klein Nordende, Seester, Moorrege, Heist, Quickborn-Bilsen, Rellingen, Tornesch und Leinfelden, der Partnerwehr der Feuerwehr Esingen aus der Nähe von Stuttgart. Außerdem sind Teams vom Katastrophenschutz (Kater) Pinneberg sowie von Rettungsdienst / Polizei vertreten. Für die drei Organisatoren Sascha Gruntmann, Benjamin Rieck und Stefan Pummer ist eines klar: „Das Turnier dient der Kameradschaftspflege. Der Spaß steht im Vordergrund.“ Aber eins haben sich die Tornescher Blauröcke fest vorgenommen, so Plummer. „Die Zeit des guten Gastgebers ist vorbei. Wir werden voll angreifen.“ Vielleicht klappt es dann diesmal mit dem dekorativen Wanderpokal der Stadtwerke Tornesch. Bisherige Sieger waren Klein Nordende (3x), Moorrege (2x), Rettungsdienst (3x). Pokalverteidiger sind die Kameraden aus Seester. Wie auch immer das Turnier ausgeht, einen Pokal bekommen die Tornescher diesmal auf alle Fälle. Denn – und das ist neu – alle Teilnehmer bekommen nicht nur eine Urkunde mit einem Foto der Mannschaft, am Turniertag aufgenommen, sondern auch einen Pokal. Die drei Erstplatzierten einen großen, die weiteren einen kleinen.

Gespielt wird in zwei Gruppen. Danach folgen „Loser“runde, Finalausspielungen und Finale. In der Pause gibt es Penalty-Schießen. Die Turnierleitung liegt in den bewährten Händen von Brigitte und Jochen Bruchhaus. Als Schiedsrichter fungieren Michael „Buffy“ Brandt und Reiner Koppers.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Verantwortlich zeichnet das Orga-Team der Feuerwehr. Angeboten werden Kuchen und Würstchen und alkoholfreie Getränke. Den Sanitätsdienst übernimmt das DRK Uetersen, und das auch schon zum zehnten Mal. Im Anschluss an das Turnier, das gegen 17 Uhr endet, gibt es für die Aktiven eine After-Soccer-Party. Da ist dann sicher genug Zeit, um bei einem Bier und Leckerem vom Grill über das Turnier und die ehrenamtliche Arbeit zu plaudern.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen