zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Laufen in der kalten Jahrezeit

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

In Appen hat die 24. Auflage des Herbstlaufs stattgefunden. Grund genug, um sich mit der läuferischen Vorbereitung auf den Winter zu beschäftigen.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Kreis Pinneberg | 250 Läufer haben gestern am 24. Herbstlauf der Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) um die Marseille-Kaserne in Appen teilgenommen. Der erste Schuss für die Halbmarathonläufer (21,1 Kilometer) blieb aus, auch wenn Bundeswehr-Sportlehrer Holger Reetz den Abzug eigentlich gedrückt hatte. Dafür funktionierte die Pistole 45 Minuten später, als Oberst Klaus Christian Kuhle den Startschuss für die zehn Kilometer lange Strecke gab, die mit 219 Teilnehmern die beliebtere war. Der Grund: Sie ist Teil der Läufe des Schleswig-Holstein Cups. Die insgesamt elf Laufveranstaltungen werden zugunsten des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr unter der Schirmherrschaft des Generalinspekteurs organisiert.

Vor dem Start machten sich Vereinsläufer, Hobbyjogger, Lauftreffs der Polizei, des Zolls und natürlich Soldaten der Bundeswehr bereit. So auch Anne Becker (25) und Hannah Jelinek (34), beide vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 in Jagel und Teilnehmer des diesjährigen Cups. Becker hatte sich viel vorgenommen. Sie wollte ihre Bestzeit noch einmal toppen. „Wenn ich die zehn Kilometer unter 40:30 Minuten schaffe, wäre das schon toll“, sagte sie – immerhin habe sie drei Wochen auf diesen Lauf hintrainiert. Der jüngste Teilnehmer war gerade einmal zehn Jahre alt. Marco Wölm trat wie im vergangenen Jahr mit seiner Mutter Daniela an. Schon vor dem Start stand fest: Er wird Sieger in seiner Altersgruppe sein. Auch Läufer im Alter von über 70 Jahren waren dabei.

Oberst Klaus Christian Kuhle gab zum vierten Mal den Startschuss. „Der Herbstlauf ist eine tolle Sache, weil so viele Sportler hier sind, die sonst nicht zu uns finden“, betonte er. Und Sportlehrer und Projektleiter Reetz fügte hinzu: „Unser Lauf ist besonders, weil er innerhalb unserer grünen Kaserne startet und etwa drei Kilometer hindurch führt.“ Außerdem handle es sich um eine relativ schnelle Strecke, da sie flach und überwiegend asphaltiert sei. Die zehn Kilometer unter 35 Minuten zu laufen, sei schon ganz ordentlich, befand der Sportlehrer. Am Ende waren es einige Teilnehmer, die – angefeuert von dutzenden Soldaten – vorher im Ziel eintrafen.

Anne Becker zog auf den letzten Metern noch einmal an – doch sie sah, wie die Uhr bereits auf die 41. Minute umsprang. Ihr Tagesziel blieb aus, zufrieden war sie trotzdem. „Das Wetter hat mitgespielt und die Strecke hier in Appen ist eine der besten von allen“, resümierte sie. Was ihr nicht gelang, schaffte ihre Kameradin: Hannah Jelinek knackte ihre persönliche Bestzeit. Einen Lauf haben die beiden noch vor sich.

Noch zwei Läufe finden in diesem Jahr

Viele Jogger gehen laufen, weil sie fit bleiben möchten oder weil sie dabei von ihrem Alltag abschalten können. Wettbewerbsgedanken sind dabei meist zweitrangig. Und doch nehmen viele die Möglichkeit wahr, an organisierten Laufveranstaltungen wie dem gestrigen Herbstlauf teilzunehmen.

Für all diejenigen, die Lust haben, gemeinsam mit anderen zu laufen, dabei vom Publikum angefeuert zu werden und sich selbst Ziele für die Strecke zu setzen, bietet sich in diesem Jahr im Kreis Pinneberg noch zweimal die Gelegenheit: Der Tus Holstein Quickborn organisiert für Sonntag, 16. November, zum 37. Mal den Quickborn Run. In den vergangenen Jahren gab es dabei nur eine 25-Kilometer-Strecke für Läufer ab 16 Jahren. In diesem Jahr wird erstmals auch eine Zehn-Kilometer-Strecke für Läufer ab zwölf Jahren angeboten. Beides sind Rundstrecken auf überwiegend asphaltierten Straßen, die am Quickborner Rathaus beginnen und enden. Eine Anmeldung für den Quickborn Run ist noch bis Donnerstag, 6.November, möglich. Die Meldegebühr für beide Läufe beträgt für Erwachsene zehn Euro, für Kinder und Jugendliche fünf Euro. Eine Anmeldung ist über die Internetseite möglich.

Läufer können sich zudem noch für den Christmas Run to Tree am 13. und 14. Dezember im Wildgehege Klövensteen anmelden. Dabei stehen eine sechs und eine zwölf Kilometer lange Strecke zur Auswahl. Im Vordergrund steht das Erlebnis, eine Zeitnahme erfolgt nicht. Dafür gibt es zwei besondere Aktionen: den Wuff-Lauf, bei dem Läufer am Sonnabend gemeinsam mit ihrem Hund starten können, sowie den Familien-Lauf am Sonntag. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 17 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 7,50 Euro. Eine Anmeldung für den Lauf ist im Internet möglich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen