zur Navigation springen

Staffellauf in Pinneberg : Laufen für das Finale auf Helgoland

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

32 Teilnehmer nehmen am Staffellauf in Pinneberg teil. Spaß an der Bewegung stehen im Vordergrund. Das Finale findet in der Nordsee statt.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Pinneberg | „Ich fühl’ mich so frei“ dröhnt es aus den Lautsprechern auf dem Sportplatz an der Raa. Am Rand werden die jungen Läufer angefeuert. Die einen laufen ganz gelassen ins Ziel, anderen ist die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Doch ein Ziel haben sie alle: Sie wollen beim Staffelmarathon unter den Besten sein und zum Finale nach Helgoland fahren.

32 Teilnehmer versuchten am Donnerstag ihr Glück. Mit dabei waren sowohl weiterführende als auch Grundschulen. Und das aus der ganzen Region. Von Pinneberg nach Quickborn über Halstenbek bis hin nach Wedel. Die jungen Sportler treten in vierköpfigen Gruppen mit einem Lehrer und einem der Elternteile an. Jeder von ihnen muss etwa 5,5 Kilometer bewältigen.

Die neunjährige Emma hat ihren Lauf schon hinter sich gebracht. „Es war sehr anstrengend“, gibt sie zu. „Da waren auch ein paar Hügel dabei. Und das war schon ganz schön schwer.“ Spaß gemacht habe es aber trotzdem. Auch der neunjährigen Miriam hat der Staffellauf gefallen. „Dass man am Schluss nochmal richtig schnell wird, hat mir besonders viel Spaß gemacht.“ Viel Hoffnung auf den Helgoland-Lauf macht sie sich nicht. „Aber es könnte ja sein, dass es doch klappt“, bleibt sie optimistisch.

Die Freunde George (12), Nils (12), Max (12) und Jonas (12) haben nur im Sportunterricht trainiert, geben sie zu. Sie hätten aber natürlich ebenfalls große Lust, mit zu fahren. Das Schwierigste bei der Route sei die Bewältigung des steilen Rodelbergs gewesen.

Der Kreisschulsportbeauftragte Michael Fischer betreut den Lauf. Am Rand jubelt er den jungen Läufern zu und kümmert sich um die Organisation. Die finale Fahrt nach Helgoland sei etwas ganz Besonderes für die Kinder. 500 Läufer aus ganz Schleswig-Holstein werden mit dabei sein. „Das ist ein Riesen-Event. Im Vordergrund steht aber der Spaß an der Bewegung und die Möglichkeit, sich mit anderen sportlich zu messen.“

Die Erstplatzierten des Staffel-Marathons werden auf jeden Fall mit nach Helgoland fahren. Die Zweitplatzierten hätten gute Chancen, dass auch sie mitlaufen können, glaubt Fischer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen