zur Navigation springen

Waldenauer Speeldeel in Pinneberg : Lachsalven begleiten Ulk-Feuerwerk Waldenauer Speeldeel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mimen der Waldenauer Speeldeel glänzen bei Tohuwabohu auf der Bühne des Gemeinschaftshauses. Weitere Vorstellungen.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 16:30 Uhr

Pinneberg | Die Waldenauer Speeldeel sorgt mit dem Stück „Drei Weiber und ein Gockel“ für perfekte Unterhaltung: Knecht Anton (Kai Ellerbrock) ist richtig dumm. Er hält sich für einen Hahn und brütet im Stall Eier aus. Anni (Kirsten Ellerbrock) ist 30 Jahre alt und noch Jungfrau. Das erzählt sie jedem, der ihr über den Weg läuft. Ihr Vater, Viehhändler Kuno (Thorsten Ramcke), nimmt sie gerne mit auf Tour, denn während er nach fetten Schweinen oder kräftigen Zuchtbullen Ausschau hält, findet sie vielleicht einen gut betuchten Bauern. So sein Kalkül.

Schenefeld, Forum, Achter de Weiden: Sonnabend, 12. März, 19 Uhr, Sonntag, 13. März, 18 Uhr. Tickets kosten 7 Euro im Vorverkauf und 8 Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen: Galerie Brande, Halstenbek, Dockenhudener Chaussee 227; Hof Ramcke, Waldenau, Datumer Chaussee 191; Buchhandlung Cremer, Halstenbek, Hauptstraße 51; Schreibwaren Hollmann, Schenefeld, Friedrich-Ebert-Allee 20; Timmse u. Hörspiele, Schenefeld, Hauptstraße 11; Optik Schwarz, Schenefeld, Schenefelder Platz 1.

Und so sitzen Vater und Tochter denn bei Tante Frieda (Sabine Hoeckendorff) in der guten Stube und feilschen um einen Stier. Die beiden Nichten Irma (Peggy Frank) und Lena (Maike Buchholz) hören desinteressiert zu und hoffen, dass der Kerl bald wieder geht. Männer auf dem Hof sind ihnen ein Gräuel. Ganz anders die neugierige Nachbarin Gunda (Silvia Schwickart). Der passt Kuno bestens ins Beuteraster. Also pflanzt sie sich ungefragt einfach auch an den Tisch und lauert auf ihre Chance.

Draußen hat Ingo (Volkert Gasche) eine Autopanne und Tom (Simon Macke) fällt vom Fahrrad und schon entbrennt heiße Liebe zwischen ihnen und den eben noch so männerfeindlichen Nichten, die den Unglücksraben zu Hilfe eilen. Währenddessen haben Anton und Anni sich im Hühnerstall zu tief in die Augen geguckt. Jetzt können sie nicht mehr voneinander lassen. Wie gut, dass Anton dem Hahn auf dem Mist so einiges abgeguckt hat. Nur die gestrenge Tante darf von all dem nichts merken. Ihr wird eine tolle Maskerade vorgespielt. Dabei fließt viel Schnaps, bis die Akteure vor Lachen nicht mehr können und unter dem Tisch liegen.

Am Ende kriegen sich alle. Aber sonst ist in all den Tohuwabohu auf der Bühne des Waldenau-Datumer Gemeinschaftshauses keine wirklich dramatische Handlung zu erkennen. Es ist vielmehr ein herrlicher Klamauk, mit dem die Waldenauer Speeldeel ihr Publikum zum Kochen bringt. Nach der Premiere konnten die plattdeutschen Freizeitmimen sich gar nicht oft genug verbeugen, so unendlich lange wurde geklatscht und gejohlt. „Die Leute sind regelrecht ausgerastet“, registrierte Ramcke, der zusammen mit Mitspielerin Maike Buchholz zugleich Regie führte. Silvia Schwickart erlebte das Waldenau-Datumer Publikum zum ersten Mal, denn eigentlich spielt sie in Borstel-Hohenraden mit. Auch sie war überwältigt von der tollen Stimmung im Saal

Die Premiere und alle übrigen Speeldeel-Aufführungen in der Alten Datumer Schule waren frühzeitig ausverkauft. Aber am nächsten Wochenende, Sonnabend um 19 Uhr und Sonntag um 18 Uhr, ist der Spaß im Forum Schenefeld zu erleben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen