Kunstrasen: Land zahlt 250 000 Euro

Uwe Altemeier erlebte seinen schlimmsten WM-Moment beim Halbfinale 2006 gegen Italien.
Uwe Altemeier erlebte seinen schlimmsten WM-Moment beim Halbfinale 2006 gegen Italien.

EMTV will den Platz an der Wilhelmshöhe noch 2018 fertig stellen

shz.de von
31. August 2018, 17:47 Uhr

Die Finanzierung steht. Jetzt können die Bagger anrollen. Der EMTV wird noch in diesem Jahr den Grandplatz an der Wilhelmshöhe in einen Kunstrasenplatz umbauen. Die Kosten betragen zirka 760 000 Euro. Die gute Nachricht für die Stadt und den Verein: Das Land fördert den EMTV-Platz mit 250 000 Euro. „Damit konnte keiner rechnen“, betont EMTV-Vorstand Uwe Altemeier.

Das Kuriose: Noch im März hatte Kiel der Stadt Elmshorn mitgeteilt, dass es für den EMTV-Kunstrasenplatz keine Fördermittel gibt, weil es zu viele Anträge auf finanzielle Unterstützung gegeben hätte. Im zweiten Anlauf hat es jetzt geklappt.

Der EMTV und die Stadt haben sich darauf geeinigt, die 250 000 Euro zu teilen. Dadurch reduziert sich der Anteil des Vereins an den Baukosten auf 153 554 Euro. Die Stadt zahlt nur noch 96 123 Euro. Der Kreis Pinneberg gewährt einen Zuschuss in Höhe von 147 400 Euro. Der Landessportverband gibt 90 000 Euro dazu.

Mit dem Kunstrasenplatz an der Wilhelmshöhe geht für Elmshorns größten Sportverein ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. 600 Fußballer, 300 American Footballer und bis zu 200 Hockeyspieler werden von der neuen Sportanlage profitieren.

Der Abschied vom ungeliebten Grandplatz soll jetzt ganz schnell gehen. „Der Baubeginn ist für den Oktober geplant. Im Dezember wollen wir fertig sein“, gibt Altemeier die Zeitschiene für das Kunstrasenprojekt vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen