zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

25. Juni 2017 | 22:51 Uhr

Kummerfeld will Titel verteidigen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

DorfolympiadeBorstel-Hohenraden fordert heraus

Die Kummerfelder werden versuchen, den Titel zu behalten. So viel ist schon klar, wenn es um die zweite Dörferolympiade geht. Am Sonnabend, 8. Juli, werden auf dem Sportgelände Borstel-Hohenraden Teams aus den beiden Gemeinden gegeneinander antreten. Auf insgesamt acht Teams warten fünf verschiedene Disziplinen, die es zu meistern gilt. „Wir haben neue Spiele vorbereitet“, sagt Martin Becker aus dem Organisationsteam. „Die Teams kennen die Spiele vorher nicht. Trainieren ist also nicht möglich. Außer Tauziehen, das gab es im letzten Jahr auch“, sagt Nicole Schreiter. Kleine Tipps zu den unterschiedlichen Disziplinen geben die Organisatoren auf dem Plakat zur Veranstaltung. Was sich dahinter verbirgt, sehen die Teilnehmer jedoch erst am Wettkampftag ab 15 Uhr in der Quickborner Straße 99. Seit etwa einem halben Jahr ist das fünfköpfige Orgateam dabei, die Veranstaltung zu planen. Erste Anmeldungen von Teams gibt es bereits. „Das größte Kompliment war eigentlich, dass wir gleich nach der Olympiade im letzten Jahr gefragt wurden, ob es in diesem Jahr wieder eine gibt“, sagt Schreiter.

Damit die Veranstaltung funktioniert, werden Helfer gesucht, die sich beim Kaffee- und Kuchenverkauf, beim Auf- und Abbau oder als Schiedsrichter beteiligen möchten. Die Organisatoren sind außerdem noch auf der Suche nach Sponsoren, die die Veranstaltung unterstützen wollen. „Wer mindestens 100  Euro spendet, wird auf den rund 30    Plakataufstellern genannt“, so Schreiter. Wer das Projekt fördern möchte, kann sich beim Orgateam melden.

Mit knapp 4000 Euro Ausgaben wird gerechnet. „Im letzten Jahr hat uns die Freie Wählergemeinschaft voll finanziert, in diesem Jahr haben sie sich etwas zurück gezogen“, sagt Thomas Fisher. Langfristig soll sich die Olympiade selbst tragen. Für die Zukunft haben sich die Veranstalter außerdem vorgenommen, weitere Nachbargemeinden mit einzubeziehen. Aber erstmal wird im Juli Kummerfeld seinen Titel verteidigen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen