zur Navigation springen

Neubauinitiative : Krupunder steht wieder im Fokus

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wolfsteller Projekt&Bau sorgt für Wiederbelebung des Ortsteils. Parkplatzvolumen auf 220 erweitert. Weiterer Ausbau 2016.

Rellingen | Krupunder liegt am Ende der Welt – zugegeben: Die Formulierung ist arg zugespitzt. Doch dürfte sie so manchem Rellinger Kommunalpolitiker quer durch alle Fraktionen nicht unbekannt vorkommen. Mehr als zwei Jahrzehnte wurde händeringend im Rathaus an der Hauptstraße versucht, den Ortsteil am Stadtrand von Hamburg nicht verloren zu geben. Mit Thorsten Wolfsteller, Geschäftsführer der Wolfsteller Projekt & Bau GmbH aus Itzehoe, fand sich schließlich vor Jahren ein Visionär, der das Heft, sprich Millionen Euro in die Hand genommen hat. Das Ergebnis der Investition in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro in Gewerbe, Wohnen und Kindergarten kommt an. Ein Beispiel für das pulsierende Leben und Geschäftsleben vor Ort: Der Parkplatz wurde auf mehr als 220 Stellplätze erweitert.

Rellingens Bürgermeisterin Anja Radtke (parteilos), Friseurmeisterin Susanne Holstenberg und Nicole Appel, Inhaberin des Edeka-Markts, nahmen kürzlich die Gelegenheit wahr, um vor Ort eine Zwischenbilanz zu ziehen. Am Rande wurde – eine Geste, die wiederholt begrüßt wurde – ein zwölf Meter hoher, geschmückter Weihnachtsbaum zentral aufgestellt. Sentimentalitäten zur Weihnachtszeit paarten sich anschließend mit harten Fakten. An der Kellerstraße ist in direkter Nachbarschaft zu dem im Jahr 2013 eröffneten Aldi- und Edeka-Markt ein dm-Drogeriemarkt und ein Friseur entstanden. Das insgesamt etwa 50.000 Quadratmeter große Bau- und Erschließungsvorhaben umfasst außer dem Nahversorgungszentrum 24 Einfamilienhäuser, 23 Reihenhäuser und die erwähnte Kita.

Wolfsteller legt in 2016 noch eine „Schippe drauf“: Geplant ist ein weiteres Wohn- und Geschäftshaus mit Platz für 20 Wohnungen sowie Praxis- und Gewerbeflächen. „Die 20 Wohnungen verteilen sich auf drei Geschosse und sind barrierefrei zu erreichen“, beschreibt Wolfsteller das Vorhaben. Die Zwei- bis 3,5-Zimmer-Wohnungen sind zwischen 60 bis 126 Quadratmeter groß und verfügen alle über eine Terrasse beziehungsweise Balkon und einen Kellerraum. Geplant sind 34 Stellplätze – davon vier einzelne Tiefgaragenplätze. Für die Wärme wird eine moderne Holz-Pellets-Heizung sorgen. Der Bauantrag, das bestätigt die Rathauschefin, ist gestellt. Klappt alles, soll mit dem Bau im Frühjahr 2016 begonnen werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 00:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen