Befreiung mit Trennschleifer : Krupunder: Frau mit der Hand im Müllschlucker gefangen

Eine Frau bleibt im Treppenhaus mit ihrer Hand im kniehohen Müllschlucker stecken. Die Feuerwehr befreit sie.

shz.de von
22. Juni 2018, 15:59 Uhr

Krupunder | In Krupunder (Kreis Pinneberg) kam es am Freitag zu einem kuriosen Vorfall, der sogar für die Freiwillige Feuerwehr eine Premiere darstellte. Eine Frau blieb im Treppenhaus mit ihrer Hand in einem kniehohen Müllschlucker stecken und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Schreck, Panik und die gebückte Körperhaltung führten zu Kreislaufproblemen, die Hand der unglücklichen Dame schwoll außerdem schmerzhaft an. Eine Zeugin rief den Notruf.

Beim Anrücken mit 15 Einsatzkräften erkannte die Feuerwehr recht schnell: Ein gewaltfreies Befreien war hier nicht möglich. Also kam der neue kabellose Trennschleifer der Feuerwehr zum Einsatz, der sich als das perfekte Werkzeug erwies. Mit Branddecken und Helm abgeschirmt, um die Frau vor den fliegenden Feuerfunken zu schützen, gingen die Einsatzkräfte ans Werk. Sie befreiten die Hand des Opfers kurz und schmerzlos.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert