zur Navigation springen

Pinneberg : Kreisturnier der Jugendpflegeeinrichtungen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wanderpokal bleibt im „Komet“. Die Pinneberger dürfen den Cup behalten. Fairstes Team kommt aus Wedel.

Pinneberg | Ein großartiger Ferienspaß für Kinder und Jugendliche, die über Ostern zu Hause geblieben sind – das war das gemeinsame Fußballturnier mehrerer Jugendpflegeeinrichtungen aus dem Kreis Pinneberg in der Jahnhalle. „Diese jungen Leute sollen nicht das Gefühl haben, dass sie außen vor bleiben, nur weil sie sich keine Reise erlauben können“, machte Kadir Saim Cetinkaya, kurz genannt „Kasi“, vom Pinneberger Kinder- und Jugendtreff „Komet“ klar.

Zugleich ging es dem engagierten Leiter um eine kreisweite Vernetzung von Einrichtungen, die Jugendarbeit leisten. „Die beiden Ferienturniere im Frühling und im Herbst sind ein erfreuliches Beispiel dafür, wie gut die Zusammenarbeit inzwischen klappt“, lautete „Kasis“ Fazit. Dankbar war er darüber hinaus für die finanzielle Unterstützung durch den Kreis Pinneberg.

So konnten genügend Pokale und Erinnerungsmedaillen beschafft werden. Alle Helfer, Schiedsrichter sowie das Team am Getränketresen, waren ehrenamtlich dabei. Zu den Freiwilligen gehörte auch Kenny Joel, der noch nicht mitkicken durfte, weil er erst acht Jahre alt ist.

Neun Mannschaften, Jungen und Mädchen im Alter von zwölf bis 16 Jahren waren angetreten. Sie kamen unter anderem aus Appen, Barmstedt, Wedel. Aus Pinneberg war außer „Komet“ noch der „Club Nord“ dabei. Auf der Tribüne feuerten Eltern, Großeltern und jüngere Geschwister die Spieler an.

Am Ende blieb der Wanderpokal da, wo er seit über einem Jahr schon steht, im Jugendtreff „Komet“. Der Torhüter der Sieger, Nils Taschenberger, durfte seine Trophäe als bester Torwart danebenstellen. Überschwängliche Freude bei den jungen Kickern um Mannschaftskapitän Michael Reichert: „Das ist unser dritter Sieg, also dürfen wir den Cup für immer behalten.“ Für die Veranstalter bedeutet das auch eine neue Herausforderung: „Und wer stiftet uns rechtzeitig zum Herbst einen neuen Pokal?“, war ihre amüsierte Reaktion.

Den zweiten sowie den vierten Platz sicherten sich Mannschaften vom Club Nord. Den Pokal für Platz drei nahmen die Jupita-Kicker aus Appen mit nach Hause. Fair gespielt haben alle, war das Schiri-Urteil. Für die Fairsten, ein Team aus Wedel, gab es auch einen Pokal. Ihr Teamführer Behzad Rashed nahm ihn stolz in Empfang.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2015 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen