Konstituierende Sitzung : Kreistagssitzung in Pinneberg unter massivem Polizeischutz

Beamte in Schutzkleidung am Mittwochabend auf dem Rathausvorplatz.

Beamte in Schutzkleidung am Mittwochabend auf dem Rathausvorplatz.

Etwa 70 Demonstranten protestieren gegen die AfD. Helmut Ahrens ist neuer Kreispräsident.

shz.de von
21. Juni 2018, 10:15 Uhr

Pinneberg | Unter massivem Polizeischutz haben sich am Mittwochabend die Kreistagspolitiker zu ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl getroffen. Vorausgegangen war der Sitzung eine Demonstration gegen die AfD vor dem Pinneberger Rathaus.

Mit bunten Plakaten protestieren die Teilnehmer in Pinneberg gegen die AfD.
Gerrit Bastian Mathiesen

Mit bunten Plakaten protestieren die Teilnehmer in Pinneberg gegen die AfD.

 

Wer das Rathaus betreten wollte, musste durch ein Spalier von Beamten in schwerer Schutzkleidung. Auch im Sitzungssaal war Polizei. Auf der Bismarckstraße stand ein Dutzend Einsatzwagen. Dabei blieb die Stimmung ruhig. Etwa 70 Demonstranten hatten sich gegen 17 Uhr versammelt. Unter ihnen waren Gewerkschafter, Vertreter der Friedensbewegung, der Grünen Jugend und der Antifa.

AfD sei ein Eisbrecher der Rechten

Marianne Wilke aus Wedel sagte als Rednerin: „Ich bin 88 Jahre und ich habe Nationalismus und Rassismus erlebt. Meine Eltern wurden im KZ Riga ermordet und ich finde es beschämend, dass ich hier heute stehen muss.“ Die AfD wolle die Geschichte umdeuten. „Alexander Gauland hat die Nazizeit einen Vogelschiss genannt. War Ausschwitz nur ein Vogelschiss?“ Wolfgang Seibert, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Pinneberg, sagte: „Die AfD ist in der Rechten ein Eisbrecher. Sie trägt Nazi-Begriffe in die Köpfe der Menschen.“ Maeva Rost aus dem Kreisvorstand der Grünen Jugend sagte: „Nach den Erfolgen der AfD haben viele gemeint, das lege sich wieder. Aber der Ton wird rauer.“

Im Ratssaal begann um 18 Uhr die Sitzung. Dort wurden unter anderem die AfD-Politiker Bernhard Noack, Joachim Schneider und Paul-Gerhard Sahling als neue Kreistagsmitglieder verpflichtet. Sie bilden nun eine neue Fraktion. Die erste wichtige Entscheidung war die Wahl des Kreispräsidenten. Helmut Ahrens (CDU) holte mit 58 Ja-Stimmen und einer Enthaltung ein Traumergebnis. Er übernimmt das Amt von Parteifreund Burkhard Tiemann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen