Hunderte Raser erwischt : Kreis Pinneberg: Mobiler Blitzer „Anton“ hat sich bewährt – und soll Verstärkung erhalten

Studioline2.jpg von 14. November 2020, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Drei Monate wurde das neue Geschwindigkeitsmessgerät getestet, das Eva Sühlsen, Leiterin des Team Ordnungswidrigkeiten im Fachdienst Straßenbau und Verkehrssicherheit beim Kreis Pinneberg, und Jens Petersen (FDP), Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Verkehr des Pinneberger Kreistags, vorstellten.

Drei Monate wurde das neue Geschwindigkeitsmessgerät getestet, das Eva Sühlsen, Leiterin des Team Ordnungswidrigkeiten im Fachdienst Straßenbau und Verkehrssicherheit beim Kreis Pinneberg, und Jens Petersen (FDP), Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Verkehr des Pinneberger Kreistags, vorstellten.

Nach einer dreimonatigen Testphase wird das mobile Geschwindigkeitsmessgerät jetzt angeschafft. Seine Mietkosten hat er schnell wieder eingespielt. Anton erwischte Autofahrer, die bis zu 91 km/h zu schnell waren.

Kreis Pinneberg | Seine Probezeit hat er mit Bravour gemeistert, jetzt soll Anton fester Mitarbeiter der Kreisverwaltung werden. Denn er ist mobil, effektiv und arbeitet vor allem weitestgehend selbstständig. Das geht aus einem Bericht hervor, den Eva Sühlsen, Leiterin des Teams Ordnungswidrigkeiten im Fachdienst Straßenbau und Verkehrssicherheit beim Kreis Pinneberg, f...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen