zur Navigation springen

Viele Einbrüche, zwei Festnahmen : Kreis Pinneberg: Kriminalpolizei schnappt Einbrecher

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mindestens 13 ungeklärte Straftaten am vergangenen Wochenende.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Im Kreis Pinneberg ist es am vergangenen Wochenende zu mehreren Straftaten gekommen. Unbekannte Täter stiegen in bislang mindestens 13 Einfamilienhäuser ein und erbeuteten vor allem Bargeld und Schmuck. Die meisten Einbrüche verzeichnete die Polizei dabei im Reviergebiet Rellingen. Dort waren die Bewohner von Häusern in der Tangstedter Chaussee und in der Jacob-Ahrens-Straße sowie im Langkoppelweg in Halstenbek betroffen.

Des Weiteren verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu Objekten im Moordamm sowie in der Pinneberger Straße in Ellerbek. Im Dammfelder Weg in Bönningstedt und ein Reihenhaus in der Bogenstraße in Schenefeld wurden weitere Einbrüche gemeldet. Auch in Heist erbeuteten Einbrecher am Sonnabend Schmuck, nachdem sie in der Zeit von 17.15 bis 20 Uhr in ein Haus in der Haseldorfer Straße eingedrungen waren. In Elmshorn wurde die Polizei zu zwei Tatorten in der Ollnstraße und der Rehmkestraße gerufen.

Zwei weitere Einbruchsversuche in der Krückaustadt endeten am Sonnabend mit Festnahmen. Gegen 21 Uhr machten sich zwei männliche Personen an einem Reihenhaus in der Raboisenstraße zu schaffen. Aufmerksame Nachbarn beobachteten die beiden dabei, wie sie versuchten, ins Haus einzusteigen und verständigten umgehend die Polizei. Zwar gelang den beiden zunächst die Flucht. Nur eine Stunde später allerdings wurden die beiden Täter bei einem weiteren Einbruchsversuch von der Polizei gefasst. Eine detaillierte Personenbeschreibung seitens der Zeugen half, dass die Männer nicht in einen Schuppen in der Straße Klostersande eindringen konnten.

Der ältere der beiden Festgenommenen war bereits 2015 polizeilich in Erscheinung getreten: In Nordrhein-Westfalen verübte er einen Tageswohnungseinbruch und befand sich in diesem Jahr bereits zweimal in Untersuchungshaft.  „Ob die Täter für die weiteren Einbrüche im Kreis Pinneberg verantwortlich sind, wird zurzeit noch geprüft“, erklärte  die Pressestelle der Polizeidirektion Bad Segeberg.

Nach umfangreichen Maßnahmen führte die Kriminalpolizei Pinneberg die beiden Männer am Sonntagabend einem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Elmshorn vor. Es wurde jeweils ein Untersuchungshaftbefehl gegen beide Täter wegen dringenden Tatverdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls ausgesprochen. Sie sitzen seither in U-Haft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen