Kita-Umbau in Hasloh : Kostenschätzung geht von 120.000 Euro aus

Als größter Posten mit rund 30.000 Euro sind „Elektroleistungen“ ausgewiesen.
1 von 2
Als größter Posten mit rund 30.000 Euro sind „Elektroleistungen“ ausgewiesen.

Die Berechnung liegt jetzt vor. Brandschutz sind nur ein Bruchteil der Kosten.

von
06. Juli 2015, 12:30 Uhr

Hasloh | Das wird eine schwierige Entscheidung für den Bau- und Wegeausschuss der Gemeinde Hasloh: In einer eigens anberaumten Sondersitzung muss am Montag, 13. Juli, beraten werden, ob die Gemeinde die überplanmäßige Ausgabe von 120.000  Euro stemmen kann, um die alte Kindertagesstätte am Mittelweg für eine zusätzliche Elementargruppe zu ertüchtigen (Beginn ist um 19.30 Uhr im Dörphus, Garstedter Weg 16  a).

Waren die Politiker zunächst noch davon ausgegangen, dass in der Hauptsache Brandschutzmaßnahmen durchzuführen sind, ergeben die Anhänge zur Beschlussvorlage für die Sitzung ein anderes Bild. Als größter Posten mit rund 30.000 Euro sind „Elektroleistungen“ ausgewiesen. Allein die Blitzschutz- und Erdungsanlagen schlagen mit 8500 Euro zu Buche, für Gefahrenmelde- und Alarmanlagen sind 6500 Euro fällig.

Zweitgrößter Posten sind Sanitärinstallationen und Technische Gebäudeausstattung (TGA). Hier kostet allein der Einbau eines behindertengerechten WCs 14.500 Euro. Trink- und Abwasserleitungen, Lüftungsanlage und Dichtigkeitsprüfungen lassen die Kosten der Technischen Gebäudeausstattung auf 22.300 Euro anwachsen. Hinzu kommen 3000 Euro für Fliesenarbeiten im barrierefreien WC.

„Aus hygienischen Gründen“, so heißt es in der Kostenschätzung, sollen Malerarbeiten (1100 Euro) ausgeführt und neuer Teppichboden (5500 Euro) verlegt werden. Die Forderung der Unfallkasse Nord, Klemmschutz einzubauen, kostet die Gemeinde weitere 2000 Euro. Gemäß einer Auflage der Bauaufsicht ist außen Sonnenschutz anzubringen – weitere 7000 Euro werden dafür fällig.

Das Brandschutzkonzept, das offenbar bereits im April erstellt wurde, fordert den Einbau von fünf speziellen Feuerschutztüren in dem Gebäude. Die Kosten betragen 4000 Euro. Für Brandschutzpläne und Beschilderung sind weitere 2000 Euro auf der Liste.

Und dann wären da noch die Honorare, die fällig werden: TGA- und Elektrobüro berechnen zusammen 18  300 Euro und die Verwaltung fordert für Sonderleistungen 4400 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen