Ellerau : Konzert: Helfende Trommeln in Ellerau

Die Schüler von Mawdo Marenah  (hinten) trommelten in traditionellen afrikanischen Gewändern.
Die Schüler von Mawdo Marenah (hinten) trommelten in traditionellen afrikanischen Gewändern.

Ursprünglich in Mali entstanden, ist die traditionelle Trommelmusik bei großen Anlässen wie Hochzeiten weit verbreitet.

shz.de von
16. Februar 2015, 16:00 Uhr

Pinneberg | Sie klatschten, trommelten mit den Fingern auf die Tische und wippten mit ihren Füßen – kaum einer der rund einhundert Besucher des Trommelkonzerts im Bürgerhaus wurde nicht von den Rhythmen mitgerissen, die Mawdo Marenah, Dozent an der Volkshochschule, und seine Schüler am Sonnabend ihren Djembe-Trommeln entlockten. „Wir spielen typisches, afrikanisches Liedgut“, erklärte Marenah.

Ursprünglich in Mali entstanden, ist die traditionelle Trommelmusik bei großen Anlässen wie Hochzeiten weit verbreitet. Bevor das Konzert im Højerweg begann, hatte der Dozent zum Workshop geladen, bei dem er die Teilnehmer in Grundtechniken des Trommelns einführte.

„Das hat wirklich Spaß gemacht“, fasste VHS-Leiterin Ruth Gildemeister die Reaktionen der Workshop-Teilnehmer zusammen. Seit rund acht Jahren unterrichtet Marenah an der VHS seine Trommelschüler – zurzeit zwei Kinder- und eine Erwachsenengruppe –, die ihre erlernten Stücke vorspielten. Die Besucher waren begeistert – und spendeten eifrig. Denn Marenah engagiert sich seit Jahren für seine Heimat Gambia. „Dafür hat er einen Container voller Hilfsgüter zusammengetragen, der jetzt nach Afrika verfrachtet werden soll“, erklärte Gildemeister. Ein kostspieliges Unterfangen, das durch Spenden der Konzertzuhörer unterstützt werden könne. Diese waren begeistert von dem musikalischen Nachmittag – und so manch einer überlegte, sich auch für einen Djembe-Kursus anzumelden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen