zur Navigation springen

Kinder stark und groß machen : Kita Lüttkamp in Tornesch wird ein Bewegungskindergarten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Karen d’Avis-Grahl hat die Leitung der Kita Lüttkamp in Tornesch übernommen.

Tornesch | Ihre neue Leiterin haben die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Lüttkamp in Tornesch der Wende zu verdanken. Karen d’Avis-Grahl kommt gebürtig aus Rostock, nach Ende ihrer Ausbildung kam die 42-Jährige im Jahr 1993 nach Pinneberg. Heute lebt sie mit ihrem acht- und zwölf-jährigen Söhnen in Tornesch.

Anfang des Jahres hat sie die Leitung der Kita Lüttkamp übernommen. Vorher war sie Erzieherin im Bewegungskindergarten im Merlinsweg. Beide Einrichtungen werden von der Awo betrieben. Die erste Zeit als Leiterin sei wie im Flug vergangen, sagt d’Avis-Grahl.

Dass sie bereits in einem Bewegungskindergarten gearbeitet hat, kommt ihr jetzt zugute. Denn auch die Kita Lüttkamp bekommt künftig diesen Schwerpunkt. Nachdem die Veränderungen abgeschlossen sind, will sie sich mit der Kita für das Qualitätssiegel „Anerkannter Bewegungskindergarten Schleswig-Holstein“ bewerben. „Bewegung ist der Basisbaustein allen Lebens“, erklärt sie. „Ohne Bewegung können wir nicht richtig lernen.“ Die sportlichen Aktivitäten sollen in den Alltag der Mädchen und Jungen integriert werden. Die Turnhalle sei nun jeden Tag geöffnet. „Im wöchentlichen Wechsel bauen wir dort Bewegungsbaustellen auf mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Gleichgewicht oder Wahrnehmung.“ Zudem seien Kooperationen mit den Sportvereinen geplant. Jeder Bewegungskindergarten sei anders. Um das Prüfsiegel zu erhalten haben sie jedoch gemeinsam, dass ein hohes Maß an Teameinigkeit, Bewegungsfreude und Kreativität verlangt wird.

Bevor sie ihren neuen Job antrat, habe d’Avis-Grahl befürchtet, dass der direkte Kontakt zu den Kindern durch die Verwaltungstätigkeiten verloren geht. „Ich bin immer im Beruf der Erzieherin aufgegangen. Das erfüllt mich.“ Drei Monate nach dem Start habe sie nicht bereut, die Herausforderung angenommen zu haben. Der Kontakt bestehe weiterhin, der Rahmen sei nur größer geworden. Sport und Musik sind ihre Schwerpunkte. „Ich finde es toll, das Alltagsleben der Kinder zu begleiten. Da ist so eine innige Bindung. Ich will sie stark und groß machen.“

Die Sportjugend Schleswig-Holstein vergibt das Qualitätssiegel „Anerkannter Bewegungskindergarten Schleswig-Holstein“. Zu den Kriterien gehören die Anerkennung der Grundlagen einer bewegungspädagogischen Bildungsarbeit sowie die Kooperation mit einem Sportverein. Zudem soll es täglich offene und angeleitete Bewegungsangebote durch ausgebildete Fachkräfte in jeder Gruppe geben. Teamgeist, Elternarbeit und Öffentlichkeitsarbeit zählen auch zu den Kriterien des bundesweiten Siegels.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen