zur Navigation springen

Kostenlose Mittagessen in Pinneberg : Kindertafel kämpft ums Überleben

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Ehrenamtlichen am Herd haben inzwischen ein Alter erreicht, das ihnen die Arbeit zu mühselig macht.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Zum Mittagessen kam Damenbesuch. Nicht mit leeren Händen: Dr. Sigrid Behling, Präsidentin des Schenefelder Inner-Wheel-Clubs, und ihre Mitstreiterinnen Rösly Witt und Edeltraud Kühn brachten eine 500-Euro-Spende mit ins Gemeindehaus der Heilig-Geist-Kirche in der Ulmenallee in Pinneberg. Die Frauen aus dem Schenefelder Rotarier-Ableger „Inner Wheel“ wollen damit der wöchentlichen „Kindertafel“ helfen, dem kostenlosen warmen Mittagessen für Schulkinder aus bedürftigen Familien.

Seit 40 Jahren, also schon fast so lange, wie die Gemeinde existiert, werde hier für Menschen in Not gekocht, berichtete Pastorin Dorothea Pape. Dank „Inner Wheel“ und vielen anderen Spendern stehe dieses Angebot finanziell zwar auf soliden Füßen, aber es sei trotzdem bedroht, räumte sie ein. Problem: Die Ehrenamtlichen am Herd haben inzwischen ein Alter erreicht, das ihnen die Arbeit zu mühselig mache. Küchenchefin Christiane Pichlmayr, längst weit über 70 Jahre alt, müsse nach einer Krankheit seit Weihnachten sehr viel kürzer treten, fügte Pape hinzu. Spätestens ab März werde eine neue Leitung gebraucht. Und: Jüngere Frauen aus der Gemeinde seien fast ausnahmslos berufstätig and stünden deshalb nicht zur Verfügung.

Aufgeben kommt für Pape nicht infrage. „Das könnten wir den Kindern, aber auch unseren Spendern gegenüber nicht verantworten“, stellt sie nachdrücklich fest. Also gehe die Suche nach einer Lösung unvermindert weiter. Pape führt Gespräche mit dem Café Pino, erwägt auch, die Kindertagesstätte der Gemeinde einzubeziehen oder aber die Mensa des Schulzentrums Nord, denn sie weiß, von dort kommen ohnehin fast alle Teilnehmer der Kindertafel. „Aber in Wirklichkeit suche ich überall“, fasst sie ihre Bemühungen zusammen.

Während ihres Besuchs im Saal der Gemeinde konnten sich die Spender aus Schenefeld ein Bild davon machen, wie populär die „Kindertafel“ ist. Alle Tische füllten sich schnell. Einzeln oder in kleinen Gruppen betraten die Schülerinnen und Schüler den vertrauten Platz, hatten sich viel zu erzählen und ließen sich schmecken, was dasTeam um Pichlmayr in diesem Tag auftischte. „Genau unser Thema am 90. Geburtstag unserer Organisation“, fanden die Damen von „Inner Wheel“, denn: Das Jahresmotto 2014 ihres wohltätigen Clubs heißt Hilfe für bedürftige Kinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen