Kinderkarussell als Topattraktion

Auf die Vorweihnachtszeit stimmten sich Diakonin Anna-Lena Krijan (von links), Ausstellerin Angela Sellmann, Verwaltungsmitarbeiterin Madlen Biermann und Ausstellerin Edith Lindenberg ein.
Auf die Vorweihnachtszeit stimmten sich Diakonin Anna-Lena Krijan (von links), Ausstellerin Angela Sellmann, Verwaltungsmitarbeiterin Madlen Biermann und Ausstellerin Edith Lindenberg ein.

Weihnachtsmarkt am 1.und 2. Dezember in Halstenbek / Eröse an brasilianische Straßenkinder und Flüchtlingshilfe / 5000 Besucher erwartet

shz.de von
26. November 2018, 16:00 Uhr

Mit festlicher Musik und gemütlichen Hütten startet kommendes Wochende der 23. Weihnachtsmarkt der Gemeinde Halstenbek. Am 1. und 2. Dezember können Besucher sich zum Beispiel einen Punsch von Halstenbeks Pastor Norbert Dierks einschenken lassen. Denn die Kirche wird wieder in einem Zelt mit Punsch, Kuchen und selbstgemachter Marmelade vor Ort sein. Am Sonnabend und Sonntag wird es eine Versteigerung eines Pfefferkuchenhauses geben. Die Pfadfinder werden dänische Waffeln backen, Mutzen (Gebäck) verkaufen, Kerzen ziehen, Kinderschminken anbieten und Stockbrot zubereiten. Die Erlöse daraus sowie die der Kirche kommen den Straßenkinder aus Marceó (Brasilien) und der Flüchtlingshilfe zu gute, berichtete Diakonin Anna-Lena Krijan.

„Ich würde auch gern wieder eine Telefonzelle aufstellen, in der Besucher mit dem Weihnachtsengel telefonieren können“, sagt Krijan. Das sei immer ziemlich niedlich gewesen. Leider fehle momentan dafür aber noch die Telefonzelle. Es wird aber ein kleines Gehege mit Schafen, Ziegen und Ponys geben, die gestreichelt werden können, kündigt Madlen Biermann aus der Verwaltung an. Handwerksarbeiten von 70   Ausstellern können zudem erworben werden. So beispielsweise bei der Pinnebergerin Angela Sellmann. Sie wird ihre handgefertigten Glasobjekte verkaufen. Seit 2015 unterstützt sie mit den Erlösen ihrer Kunst die Arbeit der Sternenbrücke, dem Kinderhospiz in Rissen. Sie sammelt Glasscherben, die am Elbstrand angespült wurden. Aus dem Glas fertigt sie kleine und große Fische, Krabbler und Falter und Engel. Edith Lindenberg wird selbst gefertigte Fröbelsterne verkaufen. Seit 150 Jahren wird diese Tradition in der Familie weitergegeben. „Ich habe das als Kind noch von meinem Opa gelernt“, sagt sie. Die Schenefelderin findet immer wieder neue Ideen und wird außer den Sternen auch andere Handwerkskünste verkaufen.

Dieses Jahr wird es für die kleinen Besucher wieder das beliebte Kinderkarussell geben, berichtet Biermann. Auch der Weihnachtsmann komme auf den Markt und verteile Süßigkeiten.

Die Verwaltungsmitarbeiterin freut sich sehr auf das bevorstehende Großereignis. „Wir haben immer sehr, sehr leckeres Essen,“ sagt sie. Zudem habe der Weihnachtsmarkt eine ganz besondere, familiäre Stimmung.

Für dieses Jahr hatte die Gemeinde auf Facebook geworben. Daraufhin meldeten sich viele neue Aussteller. Am kommenden Wochenende werden 70 Aussteller vor Ort sein und ihre Handwerksarbeiten verkaufen.

Am Sonnabend, 1. Dezember, können Schaulustige von 14 bis 19 Uhr im Rathaus und von 14 bis 21 Uhr auf dem Rathausplatz stöbern. Am Sonntag, 2. Dezember, findet von 11 bis 18 Uhr der Markt statt und endet um 17 Uhr mit dem Einmarsch des Musikzugs Halstenbek. Die Kommune erwartet wieder an die 5000 Besucher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen