zur Navigation springen

„Stehcafé“ in Pinneberg : Kinder lernen den Umgang mit Lebensmitteln

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Angebot im Club Nord wird fortgeführt.

Kaum hatten sich die Türen des „Stehcafés kalte Platte“ im Club Nord geöffnet, waren die beiden Teller mit den bunt glasierten Mini-Donuts auch schon wieder leer. Kauend und mit bunten Plastikbechern gefüllt mit warmem Kakao mit Sahne, suchten sich die Besucher einen Platz zum Chillen.

„Das Café war im letzten Jahr ein Pilotprojekt und wir freuen uns, dass wir es in diesem Jahr fortsetzen können“, sagte Orke Schwänke, Leiter des Jugendclubs. Jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr treffen sich 16 Schüler der fünften bis achten Klasse des Schulzentrums Nord, um mit Hatice Güven, Studentin soziale Arbeit und Honorarkraft im Club Nord, gemeinsam zu kochen. Salat, Waffeln und Sandwiches stehen dann auf der Tagesordnung. „Zudem haben wir viel mit dem Schokobrunnen experimentiert“, erläuterte Schwänke. 20 bis 30 Kinder kämen regelmäßig dienstags vorbei.

„Die ersten kommen direkt nach der Schule und fragen erst einmal, was es gibt“, berichtete der Leiter des Jugendclubs. Der Name „Stehcafé kalte Platte“ sei – mangels richtiger Küche – Programm. „Wir wollen den Umgang mit Lebensmitteln vermitteln, aber essen soll auch Spaß machen“, so Schwänke.

Die Finanzierung für dieses Jahr stellt eine private Spende sicher. 1400 Euro ließ ein Pinneberger Bürger, der nicht genannt werden will, dem Jugendclub zukommen. „Eine Spende in dieser Höhe von einer Privatperson kommt nicht oft vor und daher freuen wir uns um so mehr“, sagte Stadtjugendpfleger Raimund Bohmann während er selbst die Mini-Donuts verkostete.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen