Kinder lauschen Geschichtenerzähler

Magische Sommeraktion endet mit Lesung in der Stadtbücherei und Tombola

von
31. August 2018, 18:09 Uhr

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie Kinder – auch wenn sie schon in die Grundschule besuchen –, sich beim Zuhören von spannenden Geschichten mit auf eine abenteuerliche Reise gehen. So geschehen am Freitag in der Schenefelder Stadtbücherei, wo sich ab 15 Uhr alle Gewinner des Ferienspaßrätsels „Magischer Sommer“ eingefunden hatten.

„Das Konzept wird sehr gut von den Kinder angenommen. Die Aktion setzt auf Fantasie, weckt Kreativität und auch den Ehrgeiz der Schüler, die im Schnitt zwischen sechs und zehn Jahre alt sind“, bringt es Frank Jankowski, Leiter der Stadtbücherei, auf den Punkt.

Die Kids hatten in den Sommerferien Gelegenheit, sich einen Teilnahmeausweis in der Leihbücherei oder bei der Buchhandlung Heymann zu besorgen. In dem kleinen Heft waren die Ferienkinder aufgefordert worden, verschiedene der 14 Aufgaben zu meistern. Das Spektrum reichte über das Basteln eines Zauberstabs oder Zaubertüte, die Teilnahme an einem Fühlmemorie und Bildersuche mit Bildmotiven der Harry-Potter-Reihe.

Doch nicht nur in der Stadtbücherei galt es Aufgaben zu lösen. Auch die Buchhandlung Heymann war in der Ferienzeit als Kooperationspartner eingebunden. Auch in der Filiale im Stadtzentrum mussten die kleinen Magier, ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. So sollten sie verschiedene Wissensaufgaben rund um Zauberlehrlinge, Blocksberg, Hexenzauber und Suchspiele. Für jede gelöste Aufgabe gabs einen Stempel.

Wer zehn Stempel zusammen bekam, hatte sich automatisch zur gestrigen Abschlussveranstaltung mit Ledung und Tombola qualifiziert. Etwa 35 Kinder lauschten dem professionellen Schauspieler Rainer Rudloff, der aus Ottfried Preußlers Geschichte Räuber Hotzenplotz vorlas. Mit körperlichem Einsatz und ausgebildeter Stimme nahm er die Kids mit auf die abenteuerlichen Erlebnise von Seppel und Kasper. Und ließ Figuren wie den Zauberer Petrosilius Zwackelmann aus Buxtehude und den raubeinigen Hotzenplotz zum Leben erwecken. Gut eine Stunde lauschten die Lesefans dem Geschichtenerzählen. Dann machte sich allmählich Unruhe breit. Die Eltern sammelten sich vor der Bücherei, um die Straße zum Stadtzentrum sicher zu queren. Zu groß war die Neugierde auf die Preise der Tombola, die für jedes Kind ein Geschenk bereit hielt. „Wir machen die Ferienaktion jetzt seit drei Jahren und werden wegen des Erfolgs auch künftig daran festhalten“, verspricht Büchereileiter Jankowski schon 2019.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen