KiJu-Team kickt beim Ferienturnier

Die Mannschaft  besteht aus Spielern der Gemeinden Bönningstedt, Ellerbek und Quickborn.
1 von 2
Die Mannschaft besteht aus Spielern der Gemeinden Bönningstedt, Ellerbek und Quickborn.

Jugendliche belegten den siebten Platz / Wettkampf in Bönningstedt für November geplant

von
13. April 2018, 16:00 Uhr

Am Ende reichte es zwar nur für den siebten von zehn Plätzen, aber sie strahlten um die Wette: Sieben Jugendliche aus Bönningstedt, Ellerbek und Quickborn im Alter zwischen 12 und 15 Jahren haben gestern als Mannschaft des Bönningstedter Kinder- und Jugendzentrums (KiJu) am Hallenfußball-Ferienturnier in der Thesdorfer Jahnhalle teilgenommen.

Gemeinsam mit Leiterin Martina Niehusen starteten die Sportler frühmorgens und fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Veranstaltungsort. „Im Bus tragen wir das Team des Schenefelder Juks“, berichtet Niehusen. Schon nach kurzer Zeit hätten sich die Kicker der beiden Mannschaften angefreundet und sich dann gegen seitig während des gesamten Turniers unterstützt. „Genau so soll es sein – das ist der Sinn von Offener Kinder- und Jugendarbeit“, war Niehusen erfreut.

Der Wunsch, regelmäßig Fußball zu spielen, sei von den Jungs gekommen. „Früher gab es fast monatlich ein Turnier, an dem Teams aus dem ganzen Kreis teilgenommen haben“, erinnert sich Niehusen. Doch irgendwann sei das eingeschlafen. „Während eines Arbeitstreffens der kreisweiten Jugendzentren habe ich dann von diesem Turnier erfahren und uns sofort angemeldet“, berichtet Niehusen weiter. Um den Jugendlichen noch mehr zu bieten, sei ein Wettkampf mit zehn Mannschaften für November in Bönningstedt in Planung.

„Wir haben uns in der DAZ-Klasse der Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen kennengelernt“, berichten die Fußballer. Bald schon war das KiJu ein wichtiger Anlaufpunkt für die Jugendlichen. Auch die Spielregeln waren dabei immer wieder Thema. „Nicht foulen, fair sein, höflich bleiben, nicht schummeln, keine ,Schwalben‘, nicht absichtlich treten und den Gegnern freundschaftlich gegenübertreten“, zählen die Sportler auf. Und es funktioniert: Die Stimmung in der Halle ist ausgelassen und fröhlich, verbissener Ehrgeiz fehl am Platz. Mit einem Pokal und einer persönlichen Medaille um den Hals trat die Gruppe dann den Heimweg an.

Aber nicht, bevor Niehusen noch eine wichtige Information bekannt gibt: „Für unser Sommercamp an der Ostsee von 9. bis 20. Juli sind noch Plätze für Hasloher Teilnehmer frei“, sagt Niehusen. Die Bönningstedter Plätze seien bereits ausgebucht. Wer zwischen sechs und vierzehn Jahre alt ist, kann mitkommen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen