zur Navigation springen

Bönningstedt : Karate-Show zum 90. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Veranstaltung des Bönningstedter SV Rugenbergen lockt zahlreiche Zuschauer in die Sporthalle.

Bönningstedt | Für insgesamt 50 Karateka stand ein ganzer Tag im Zeichen ihres Sports. Bereits zum zweiten Mal veranstalteten Birgit und Carsten Kulick, Trainer der Sparte des SV Rugenbergen, diesen Karate-Tag. „Dabei geht es uns darum, dass die verschiedenen Altersgruppen auch einmal zusammen trainieren können“, erklärte Carsten Kulick.

Geübt wurde in der SVR-Halle an der Kieler Straße. Nach einer Aufwärmphase mit Sit-Ups und Dehnübungen ging es mit ersten Karate-Übungen weiter. „Das Hauptaugenmerk liegt in diesem Jahr auf dem Zweikampf, oder auch Kumite genannt. Der japanische Begriff bedeutet Begegnung der Hände“, erklärte Carsten Kulick. Die Zweier-Teams bestanden dabei aus unterschiedlichen Altersgruppen. Angefangen von dem Abwehren eines Fußtrittes bis hin zum Angriff wurde alles trainiert. „Für die Teilnehmer ist es etwas besonderes in dieser Halle üben zu dürfen. Normalerweise findet das Training in einer viel kleineren Halle statt und das ist dann auch ein ganz anderes Gefühl“, sagte der Trainer.

Gespannt konnten die Eltern und Geschwister den Nachwuchs-Karateka bei den Übungen von der Tribüne aus zuschauen. „Für Verstärkung sorgten die Eltern in Eigenregie mit einem Büfett“, berichtete Birgit Kulick.

Der besondere Höhepunkt des Tages war das Abschluss-Turnier. Hier konnten die Teilnehmer zeigen, was sie in den drei Trainingsstunden alles gelernt hatten. In allen Disziplinen wurde gemischt gestartet. Die Teilnehmer erhielten am Ende Urkunden und die Gewinner Medaillen in den SVR Farben Schwarz und Rot.

Carsten und Birgit Kulick leiten gemeinsam die Karate-Sparte. Insgesamt gibt es beim SV Rugenbergen sieben Karate-Gruppen mit etwa 100 Mitgliedern. Die Gruppen sind nach Altersstufen zusammengesetzt. „Für Kinder bis acht Jahre ist es eher ein spielerisches Karate. Danach geht es etwas ernsthafter zu“, erklärte Carsten Kulick. „Das ist eine sehr große Abteilung und darüber freuen wir uns sehr“, so Birgit Kulick. Sie sieht in dem gemeinsamen jährlichen Training eine tolle Chance für die Teilnehmer, Neues zu lernen und gleich auszuprobieren. „Es ist ein ganz anderes Gefühl, wenn alle gemeinsam trainieren. Sonst haben sie ja nie die Chance dazu. Auch für uns ist es immer wieder eine tolle Erfahrung.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen