Kampf gegen Ungerechtigkeit

Dorathea Beckmann (von links) mit den Ehrenamtlichen Traute Frauen, Inge Dithmer, Sigrid Behrmann, Cornelia Nordheim, Heide Klingauf, Hilde Dalldorf und Annelie Zimmermann hoffen auf viele Gästze.
Dorathea Beckmann (von links) mit den Ehrenamtlichen Traute Frauen, Inge Dithmer, Sigrid Behrmann, Cornelia Nordheim, Heide Klingauf, Hilde Dalldorf und Annelie Zimmermann hoffen auf viele Gästze.

16. Rellinger Frauenkleidermarkt am 16. und 17. Februar / Spendenmarke von 100 000 Euro für Näherinnen in Indien soll geknackt werden

shz.de von
08. Februar 2019, 16:00 Uhr

Mehr als 600    Bürger besuchten im vergangenen Jahr den Rellinger Frauenkleidermarkt zugunsten von Arbeiterinnen in Indien. Die Gleichstellungs- und Familienbeauftragte Dorathea Beckmann und ihr Helferteam hoffen auch während der 16. Auflage zum Thema „Gegen Gewalt gegen Frauen in den Produktionsländern“ auf zahlreiche Spender wie Einkäuferinnen.

Der Secondhandverkauf in allen Größen startet am Sonnabend, 16. Februar, von 13 bis 17 Uhr und Sonntag, 17.  Februar, von 10 bis 13  Uhr. Veranstaltungsort ist die Schmidt-Schaller-Halle in der Jahnstraße in Rellingen. „Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr die Spendenmarke von 100 000 Euro überschreiten“, sagte Beckmann.

Beim Frauenkleidermarkt kamen in den vergangenen zehn Jahren 97 000 Euro an Spenden zusammen. Das gesamte Geld überwiesen Beckmann und ihr Team an ihre Partnerorganisation. Mit bis zu 50 Helfern ist die Gleichstellungsbeauftragte an den drei Tagen im Einsatz. Die Kleidung wird bereits am Freitag, 15. Februar von 15  bis 18 Uhr in der Schmidt-Schaller-Halle entgegengenommen. „Die Kunden haben unsere Qualität immer sehr gelobt“, erläuterte Heide Klingauf. Das Helferteam werde zudem regelmäßig für seine freundliche Beratungskompetenz gelobt. Annelie Zimmermann berichtete, dass in jedem Jahr großzügig Kleidung gespendet werde.

Freiwillige Feuerwehr, der Arbeiter-Samariter-Bund und der Bauhof haben ihre Hilfe zugesagt. Angenommen werden T-Shirts, Blusen, Pullover, Röcke, Hosen, Kleider, Schuhe, Mäntel, Jacken, Tücher und Taschen für Frauen in allen Größen. Unter allen Spendern werden Gutscheine und Preise verlost – unter anderem für den Eine-Welt-Laden. Es gibt zudem eine Designer-Ecke sowie ein Angebot mit fair gehandelter und ökologischer Neuware, die teurer verkauft wird. Der Eine-Welt-Laden mit Kunstgewerbe und Lebensmitteln aus fairem Handel hat an allen drei Aktionstagen geöffnet. Die Cafeteria bietet Kuchen, Kaffee, Saft und Selters sowie am Sonntag Frühstück. Wie in den Vorjahren gehen die Spendeneinnahmen an die Organisation Femnet.

Femnet setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der Textilarbeiterinnen in den Produktionsländern ein. „Die Frauen, die unsere Kleidung herstellen, leben unter unvorstellbaren Verhältnissen“, informierte Beckmann. Mit den Spenden der Rellingerinnen wird der Kampf gegen die Ungerechtigkeiten auf vielfältige Weise geführt, die Aufklärungsarbeit verstärkt und so langfristig die Arbeitsbedingungen der Frauen in den Produktionsländern verbessert.

www.femnet-ev.de


www.rellingen.de








zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen