zur Navigation springen

Julian Hildebrandt : Junger Prisdorfer steht Winnetou zur Seite

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fortsetzung eines Traums: Der 17-jährige Julian Hildebrandt ist zum zweiten Mal als Darsteller bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg dabei.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Prisdorf/Bad Segeberg | Indianerüberfälle, knallende Colts und galoppierende Indianer gehören zur Welt von Julian Hildebrandt aus Prisdorf – zumindest im Sommer. Denn dann verwandelt sich der 17-jährige Schüler in einen Darsteller bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg. In diesem Jahr steht er erneut als Schauspieler vom 28. Juni bis 7. September auf den Brettern des Freilichttheaters am Kalkberg.

Schon im vergangenen Jahr schwang Julian in Bad Segeberg als Indianer Kiowa seinen Tomahawk und kämpfte gegen tapfere Bleichgesichter. Als er damals die Zusage für die Karl-May-Festspiele erhielt, ging ein Traum für ihn in Erfüllung. Bereits „seitdem er denken kann“ besucht er mit seiner Familie die Karl-May-Spiele. „Bei mir war als Kind schon sehr früh der Wunsch da – mitzuspielen“, erinnert sich der 17-Jährige. Als er dann im vergangenen Jahr erstmals beim Casting aus 100 Bewerbern ausgesucht wurde, konnte er es kaum fassen, dabei sein zu dürfen. Ob er als Siedler, Indianer oder Bahnarbeiter zu sehen ist, weiß der Schüler noch nicht. Ziemlich sicher ist, dass er in einer Doppelrolle zu sehen sein wird.

Auch in diesem Jahr hatte er sich während des Castings bei einem Faustkampf mit einem Stuntman bewährt und wurde für die Spiele ausgewählt. „Es war toll, die ganzen Leute beim Casting wiederzutreffen“, freut sich der Prisdorfer. Schon im vergangenen Jahr hat er in Bad Segeberg einige Freunde gewonnen. Einige von ihnen sind wieder dabei. „Hat man sich in der vorherigen Saison bewährt, stehen die Chancen gut, dass man wieder mitmachen darf“, erläutert der Schüler. In diesem Jahr lautet der Titel des Stücks „Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“. In der Hauptrolle ist Jan Sosniok als Winnetou zu sehen.

Zum Inhalt: Viele Legenden ranken sich um den Llano Estacado, eine einsame Wüstenlandschaft im Herzen der USA. Wer vom Weg abkommt, ist verloren. Skrupellose Gangster treiben ihr Unwesen und führen Reisende in die Irre. Doch auch noch eine weitere Gefahr besteht: Die Comanchen haben nach dem Mord an ihrem Häuptling Tevua-schohe das Kriegsbeil ausgegraben. Sein Sohn Schiba-bik schwört allen Bleichgesichtern Vergeltung. Winnetou, Häuptling der Apachen, will einen Krieg zwischen Roten und Weißen verhindern. Der Weg von Winnetou führt in das sagenumwobene „Singende Tal“ und zur geheimen Oase inmitten der Wüste. Dort steht der Held dem „Geist des Llano Estacado“ gegenüber.

Die legendären Spiele rund um Winnetou verlangen große Einsatzbereitschaft. Schon bald wird Julian vier Wochen von Montag bis Sonntag jeden Tag proben. Insgesamt muss man sich als Schauspieler neun Wochen freihalten.
Anders als die meisten anderen Schauspieler lebt er jedoch nicht in der Nähe des Spielortes, sondern hat seine Zelte auf dem Campingplatz aufschlagen. Da wird er sich dann vielleicht auch mal Gedanken über seine berufliche Zukunft machen. Denn ob er mal Schauspieler, Tierpfleger oder vielleicht doch etwas ganz anderes werden möchte, weiß er noch nicht.

Seit 1952 werden Karl Mays Abenteuerromane als Karl-May-Spiele in der Freilichtbühne am Kalkberg von Bad Segeberg aufgeführt. Anfang der 1950er beschloss die Stadtverwaltung, die Wild-West-Geschichten durchzuführen. Die Open-Air-Bühne am Kalkberg war zuvor nur selten genutzt worden. Mit dem Einstieg von Pierre Brice als Winnetou-Darsteller im Jahr 1988 stiegen die Besucherzahlen von maximal 150.000 auf 250.000 Besucher. Die Tendenz konnte gehalten werden. Im vorigen Jahr gab es einen Rekord mit 322.000 Besuchern. Winnetou-Darsteller seit 2013 ist der Schauspieler Jan Sosniok.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen