zur Navigation springen

Die Kreisberufsschule sucht Paten : Junge Menschen sollen Hilfe bei der Integration erhalten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Kooperation mit dem Verein Brücken der Kulturen. Zirka 50 junge Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, werden derzeit an der Kreisberufsschule in Pinneberg unterrichtet.

shz.de von
erstellt am 23.Jun.2015 | 09:30 Uhr

Pinneberg | Zirka 50 junge Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, werden derzeit an der Kreisberufsschule in Pinneberg unterrichtet. Viele von ihnen seien unbegleitet nach Deutschland gekommen und hätten auf ihrer Flucht Schreckliches erlebt, sagte Schulleiter Ulrich Krause. Jetzt stünden sie einer Kultur gegenüber, die ihnen fremd sei und deren Sprache sie noch nicht verstünden. Dennoch müssten sie ihren Alltag regeln und sich um ihren Asylantrag kümmern. Gemeinsam mit dem Kreis Pinneberger Verein Brücken der Kulturen möchte Krause jetzt dafür sorgen, dass den Berufsschülern der Start in ihre neue Heimat gelingt, und sucht für dieses Vorhaben Menschen, die den Flüchtlingen als Pate zur Seite stehen.

Der Verein Brücken der Kulturen arbeite bereits erfolgreich mit einigen Paten zusammen. Das Ziel bei diesem Modell sei es, dass die Integration der Jugendlichen besser gelingt. Deshalb sollte jemand, der sich bereiterklärt, die Patenschaft für einen der Berufsschüler zu übernehmen, ihm ein verlässlicher Ansprechpartner sein. Dazu zähle sowohl, dass der Pate dem Jugendlichen das Zurechtfinden im deutschen Behördendschungel erleichtere und ihn beim Spracherwerb unterstütze, aber auch, dass er bei Problemen zuverlässig für den jungen Menschen da sei, erläuterte Krause.

So solle der Pate Ansprechpartner bei Fragen zur deutschen Kultur und Gesellschaft sein, aber auch jemand, der einem hilft, Freizeitaktivitäten zu entdecken und auch mal etwas gemeinsam mit dem Jugendlichen unternimmt.

Ehrenamtliche Helfer für die jungen Flüchtlinge

Krause sagte, dass er sich freue, dass es bereits jetzt viele ehrenamtliche Helfer für die jungen Flüchtlinge gebe. „Wie sollen Menschen aus einer anderen Kultur ein wichtiger und tragender Teil unserer Gesellschaft werden, wenn unsere Gesellschaft ihn nicht ganzheitlich einführt und aufnimmt?“, fragte Krause. Das Engagement der Ehrenamtlichen zeige aber, dass das Thema Integration öffentlich wahrgenommen und als unterstützungswürdig eingeschätzt werde.

Die Kreisberufsschule in Pinneberg und der Verein Brücken der Kulturen hoffen, dass sie in den kommenden Wochen weitere Paten für die Berufsschüler gewinnen können. Ein Pate sollte möglichst eine abgeschlossene Ausbildung haben und ein einwandfreies Führungszeugnis nachweisen können. Menschen, die Interesse an einer Patenschaft haben, können sich bei Baris Karabacak, dem Vorsitzenden des Vereins Brücken der Kulturen, unter Telefon 0176-48321567 oder per E-Mail unter bariskarabacak4@hotmail.com melden.

Der Verein Brücken der Kulturen e.V. verfolgt das Ziel, in Pinneberg die Integration von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern und einen Austausch der verschiedenen Kulturen zu ermöglichen. Der Schwerpunkt des Vereins ist nach eigener Darstellung, eine Chancengleichheit im Berufsleben zu erreichen. Der Verein unterstützt aber auch den kulturellen Austausch durch die Organisation zahlreicher Veranstaltungen.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert