zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 04:12 Uhr

Jürgensen zieht zurück

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Moorrege tritt nicht zur Uetersener Bürgermeisterwahl an

Rainer Jürgensen wird nicht für das Amt des Uetersener Bürgermeisters kandidieren. Der leitende Verwaltungsbeamte (LVB) des Amts Moorrege gab gestern bekannt, dass er sich am 21. September nicht zur Wahl stellen wird. Jürgensen hatte im März erklärt, dass er über eine Kandidatur nachdenke, die Entscheidung jedoch bis gestern offen gelassen. Nun wird das Rennen voraussichtlich zwischen Amtsinhaberin Andrea Hansen (SPD) und CDU-Herausforderer Andreas Faust entschieden.

„Ich arbeite noch immer sehr gerne für das Amt Moorrege und für seine sieben amtsangehörigen Gemeinden“, begründete Jürgensen seinen Entschluss. Die Zusammenarbeit mit so vielen und völlig unterschiedlichen Gemeindevertretern sowie ehrenamtlichen Bürgermeistern ermögliche nur das Modell der Amtsverwaltung. Zudem habe er eine hoch motivierte Belegschaft, die er angesichts der drohenden Veränderungen nicht allein lassen wolle.

Nach einer möglichen Wahl zum Bürgermeister der Stadt Uetersen hätte der LVB auch den Vorsitz des Kreisverbandes des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages sowie den stellvertretenden Landesvorsitz des Gemeindetages abgeben müssen. „Beide Funktionen bereiten zwar viel Arbeit, aber auch sehr viel Freude“, betont Jürgensen.

Darüber hinaus will der Leitende Verwaltungsbeamte im Herbst des kommenden Jahres sein zweites Studium beenden und strebt danach eine Promotion an. „Dieses Lebensziel ist schon jetzt neben der beruflichen Belastung kaum zu schaffen und nimmt das letzte Stück Freizeit“, so Jürgensen. Ein beruflicher Wechsel würde dieses Vorhaben vollständig zum Erliegen bringen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen