Musical-Programm : Jubel über bezaubernden Dschinni in Rellingen

Ein Ensemble mit Potenzial für die ganz große Bühne: Die 79 Mitwirkenden vom Musical Planet.
1 von 3
Ein Ensemble mit Potenzial für die ganz große Bühne: Die 79 Mitwirkenden vom Musical Planet.

79 Sonatini Stagekids begeistern mit professionelle Szenen aus vier Musicals mit Gänsehautfaktor.

shz.de von
31. Januar 2018, 12:00 Uhr

Rellingen | „Lust auf ’ne Spritztour mit dem fliegenden Teppich?“, fragte Aladdin alias Rasmus Meyer-Loos seine angebetete Jasmin, die überzeugend von Anouk Geske dargestellt wurde. Der Teppichflug gehörte zu einem der drei Wünsche, die beim Musical Planet der Sonatini Stagekids aus Rellingen der bezaubernde Dschinni aus Pinneberg-Süd, gespielt von Philip Rotax, Aladdin erfüllte.

Mit dem weltberühmten Titel „Ein Traum wird wahr“ aus dem Musical „Aladdin“ entführte die dritte Stagekids-Gruppe ihr Publikum in der mit professioneller Bühne ausgestatteten Turnhalle der Caspar-Voght-Schule in Rellingen auf eine Traumreise ins Morgenland. Durch riesengroße blaue Satinstoffbahnen, die von einigen Darstellern hin und her geschwungen wurden, bekamen die Zuschauer den Eindruck, als schwebten Jasmin und Aladdin tatsächlich auf ihrem Teppich über die Bühne.

„Aladdin“ mit geschmackvollen Kostümen und packender Choreografie.
„Aladdin“ mit geschmackvollen Kostümen und packender Choreografie.

Die Aufführungen der Sonatini Stagekids unter der Leitung von Andrea Simmendinger sind geprägt von großer Professionalität – gepaart mit viel Raum für Kreativität. Gemeinsam mit ihrem Team von hochkarätigen, in der Musikbranche tätigen Dozenten, gelingt es der erfolgreichen Pianistin und Dirigentin Simmendinger, mit den Kids ihrer Musikschule emotional berührende Momente auf die Bühne zu bringen.

Dabei merkt man sowohl ihr selbst als auch allen Nachwuchsdarstellern den Riesenspaß an, den sie an der Musik und am Tanzen haben. Beim diesjährigen Musical Planet wirkten 79 Kinder sowie Jugendliche im Alter von sechs bis achtzehn Jahren mit und damit mehr als je zuvor. Erstmalig gab es drei Veranstaltungen, die allesamt an diesem Tag ausverkauft waren. „Ich bin wirklich begeistert, wie professionell und diszipliniert die Kinder sind“, sagte Simmendinger sichtlich beeindruckt. Mit der Generalprobe haben die Nachwuchsmusicaldarsteller das Programm innerhalb von zwei Tagen sogar viermal auf die Bühne gebracht. Ihrem Spaß am Schauspiel tat es keinen Abbruch. Die Stagekids-Gruppen motivierten und animierten sich gegenseitig mit verdienten tosenden und mitreißenden Beifallsausbrüchen.

 Sarah Herrmann spielt in   „Die Schöne und das Biest“.
Natascha Thölen
Sarah Herrmann spielt in „Die Schöne und das Biest“.
 

Die jüngsten Mitwirkenden lehrten ihr Publikum mit Szenen aus dem „Gespenst von Canterville“ das Fürchten. Auch bei den Stagekids 2 gruselte es so manchem beim Anblick des „Biestes“ Jaro Barthmann bis die schöne „Belle“ Sarah Herrmann ihn von seinem bösen Zauber erlöste. Höhepunkt des Programmes war zweifelsfrei die „School of Rock“ mit Musik von Andrew Lloyd Webber, basierend auf dem gleichnamigen Film. Das moderne Musical über den erfolglosen Rocksänger Dewey Finn, gespielt von Cedric Stern, wurde absolut bühnenreif präsentiert von den Stagekids 1, die dafür mit einem tosenden Applaus belohnt wurden.

Infos und Anmeldung über info@sonatini.de oder Telefon (0 41 01) 58 58 90. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen