zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

13. Dezember 2017 | 12:32 Uhr

Schlagloch-City Pinneberg : Jetzt wird saniert

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zentimeter tiefe Schlaglöcher, tiefe Spurrinnen, bröselnder Asphalt – viele Pinneberger Straßen sind in einem schlimmen Zustand. Die Stadt will nun122.000 Euro in neue Fahrbahnen investieren.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 00:33 Uhr

„Die lang anhaltenden Winter haben die Substanz verschlechtert“, sagt Bauamtschef Klaus Stieghorst zum Zustand Pinnebergs Straßen. Jetzt startet die Stadt eine Sanierungs-Offensive. Ende August und Anfang September rücken die Bautrupps aus. Zeitgleich wird an mehreren Stellen neu asphaltiert.

Beispiel Damm: Die Fahrbahn des Autobahn-Zubringers wird ab 4. September zwischen Bahnhof- und Verbindungsstraße für etwa 15 000 Euro erneuert. Die Bauarbeiten werden bereits in den frühen Morgenstunden beginnen und sollen am Abend des folgenden Tages abgeschlossen sein. Der von der A 23 kommende Verkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. Stadtauswärts wird der Damm gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über Schauenburgerstraße und Verbindungsstraße.

Auch an der Elmshorner Straße soll Schlaglöchern der Garaus gemacht werden. Auf einem Teilstück zwischen Pappelweg und Schillerstraße wird neu asphaltiert. Kostenpunkt: 29 000 Euro. Der Verkehr kann stadteinwärts fließen, in Richtung Norden soll die Elmshorner Straße ab heute gesperrt werden. Die Stadtverwaltung empfiehlt, über Prisdorfer und Berliner Straße auszuweichen. Der Borsteler Weg wird ab 2. September voraussichtlich für zwei Tage komplett gesperrt. Während der Straßenbauarbeiten, die 30 000 Euro kosten, sollten Autofahrer Friedenstraße und Flensburger Straße nutzen.

Nicht nur in der Pinneberger City wird es eng. Auch im Süden der Kreisstadt werden Fahrbahnen erneuert. So ist geplant, ab morgen für 28 000 Euro ein Teilstück des Thesdorfer Wegs zwischen Datumer Chaussee und Fröbelstraße zu asphaltieren. In Richtung Appen wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeleitet, in Richtung A 23 müssen Autofahrer über die Pestalozzistraße ausweichen. In Waldenau ist ab übermorgen ein Teil der Schenefelder Landstraße gesperrt. Dort investiert die Stadt 20 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen