Jetzt werden Barmstedter Schüler nicht mehr nass

Tatkräftig:  Die THW-Jugendgruppe und ihre Betreuer errichteten das Buswartehäuschen an der August-Christen-Straße.
1 von 2
Tatkräftig: Die THW-Jugendgruppe und ihre Betreuer errichteten das Buswartehäuschen an der August-Christen-Straße.

shz.de von
24. September 2013, 14:16 Uhr

Die Barmstedter THW-Jugend hat am Wochenende das seit April geplante Buswartehäuschen vor der Grund- und Gemeinschaftsschule an der August-Christen-Straße errichtet. Unter Aufsicht von Jugendbetreuer Manfred Lüder bauten 15 Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren bis in den frühen Abend an dem Holzhäuschen. Seit Juli dieses Jahres hatten die praktischen Arbeiten gedauert; zusätzlich zu den regulären Gruppentreffen am Dienstag hatten die THW-ler noch zwei Samstage in den Sommerferien eingeschoben.


Stadt sorgte für Fundament und Statik


Doch nicht nur Handarbeit war gefragt: „Die 500 Euro Zuschuss haben gerade mal für das Holz gereicht. Aber die Stadt hat das Fundament und den Statiker beigesteuert, Kugellager Wiech aus Lentföhrden die Eisenwaren spendiert, und ein Vater der THW-Jugend finanzierte das Dach“, berichtete Lüders erfreut über das große Engagement aller Beteiligten.

Möglich geworden war der Bau durch das Projekt „Jugendinitiative mit Pfiff“ des Kreisjugendrings (KJR), das von der Kreissparkasse unterstützt wird. Es war eines von zwölf Vorhaben in diesem Jahr, das das Gremium des KJR überzeugen konnte. Am kommenden Freitag, 27. September, wird das neue Häuschen offiziell der Stadt übergeben. So lange wollten viele Schüler offenbar nicht warten: Bereits gestern Mittag hatten sie den Unterstand mit Beschlag belegt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen