zur Navigation springen

Pinneberg : Jazz im Foyer wird 2015 fortgesetzt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Konzert-Reihe schreibt eine Erfolgsgeschichte.

Pinneberg | „Ich will den Saal zum Kochen bringen“, schleuderte Matthias Schlechter den im Ratssaal versammelten Fans entgegen. Und los ging es, Schlechter am Klavier, Saxofonist Ralf Böcker, Achim Erz mit Schlagzeug-Arsenal, dazu ein voll aufgedrehtes Soundsystem, als wäre eine Arena zu beschallen. Alle Trommelfelle hielten das nicht bis zum Ende durch. Mit „Jazz im Foyer“ hatte der Abend nur noch den Namen gemeinsam. Es war ein jazziges Pop-Konzert, das Schlechters Trio im Ratssaal ablieferte.

Genau das hatten die drei aber auch versprochen – ein musikalisches Tastenfeuerwerk mit Soul-Drums und Saxofon-Vulkan von Boogie Woogie, Blues und Rock’n’Roll bis hin zu Boogaloo, Swing und New Orleans. Und von Schlechters humoriger Ansage angestachelt drehte selbst das Publikum voll auf. Schon bei der zweiten Nummer klatschte die Menge den Rhythmus mit. Selbst Mitsingen klappte auf Kommando.

240 Stühle hatten die Organisatoren aufgestellt. Fast alle waren besetzt. Ein guter Erfolg für die Vereinskasse der SummerJazz-Veranstalter. „Unsere Musikevents werden immer besser angenommen“, freute sich  auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende Herbert Hoffmann. Es war nach dem Abend mit Jessy Martens & Jan Fischer’s Blues Support im September schon das zweite Mal in kurzer Zeit, dass es im Rathaus-Foyer nicht genügend Platz für die Zuhörermenge gab. Die Intimität der Serie fiel dem Erfolg dabei leider zum Opfer. Denn für Jazzclub-Atmosphäre ist der Ratssaal nicht geeignet. Einige Stammgäste  unter den Zuhörern trauerten dem etwas nach.

Wie auch immer, die Veranstaltungsreihe hat im Pinneberger Kulturkalender einen sicheren Platz gefunden. Hoffmann kündigte denn auch gleich weitere Termine an. Am 27. Februar 2015 wird mit den „Hometown Brothers“ ein sicherer Publikumsmagnet erwartet. „Jazz for Fun“ kommt am 27. März ins Rathaus. Der Pinneberger Kult-Pianist Matthias Schlechter, der ein Urgestein des SummerJazz ist, hat seinen nächsten Auftritt am 18.April, dann gemeinsam mit Abi Wallenstein.

Mit dem Hinweis, die Eintrittskarten eigneten sich auch gut als Weihnachtsgeschenke, feuerte Hoffmann schon mal den Vorverkauf an. Mit Erfolg, wie sich bereits in der Pause an der Kasse zeigte. Wer hier noch nicht zum Zuge kam, kann sich beim Bücherwurm in der Dingstätte 24 mit Tickets eindecken.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen