zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Jahresrückblick: Von Rettungsschirm bis Orkan

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Menschen, Schicksale, Ereignisse: Großer Jahresrückblick für den Kreis Pinneberg morgen in Ihrer Tageszeitung.

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2013 | 12:12 Uhr

In Pinneberg erschüttert ein ominöser Knall die Stadt – Nacht für Nacht. Die Polizei geht von illegal hergestellten Böllern aus. Diese Nachricht sorgte im nun zu Ende gehenden Jahr über die Kreisgrenzen hinaus für Schlagzeilen. Bundesweit hat es das Kreis Pinneberger Jobcenter in die Zeitungen und ins Fernsehen geschafft: mit einer Broschüre für Hartz-IV-Empfänger. Darin enthalten sind Spartipps – auf Fleisch verzichten, Leitungswasser statt Softdrinks trinken.

Der Jahreswechsel bietet Gelegenheit, die zurückliegenden zwölf Monate Revue passieren zu lassen. Sich zu erinnern. An die Wahl eines neuen Bürgermeisters für Elmshorn und eine neue Verwaltungschefin für die Stadt Barmstedt. An schwarze Kassen und große Bauprojekte - geglückte und gescheiterte. An menschliche Schicksale und die große Hilfe der Kreis Pinneberger für den kleinen Adriano.

An einige Ereignisse erinnert man sich sofort. Sie haben sich ins Gedächtsnis eingeprägt. Andere sind zunächst vergessen. Die Tageszeitungsredaktion hat die Ausgaben von Pinneberger-Tageblatt, Wedel-Schulauer-Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Elmshorner Nachrichten und Barmstedter Zeitung nochmals durchgeblättert und hatte so manches Aha-Erlebnis.

Die Ergebnisse der Recherche finden Leser morgen auf jeder Lokalseite und der Seite Regionales sind die Ereignisse des Jahres übersichtlich zusammengestellt – von Rettungsschirmen im Januar bis zu „Xaver“ im Dezember.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen