Ja zur Bürgermeister-Brücke

Pinnebergs Hochstraße: Die Brücke ist eine von nur zwei Bahnquerungen für Autos  im Stadtgebiet. Hans-Hermann Kath eröffnete den Bau im August 1969. Daebeler Historisch: Hans-Hermann Kath (rechts)   bei den Feierlichkeiten zur Einweihung der Hochbrücke. Stadtarchiv Pinneberg
1 von 2
Pinnebergs Hochstraße: Die Brücke ist eine von nur zwei Bahnquerungen für Autos im Stadtgebiet. Hans-Hermann Kath eröffnete den Bau im August 1969. Daebeler
Historisch: Hans-Hermann Kath (rechts) bei den Feierlichkeiten zur Einweihung der Hochbrücke. Stadtarchiv Pinneberg

Avatar_shz von
30. März 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Sein Name war Kath. Hans-Hermann Kath. Ex-Bürgermeister Pinnebergs. Einer mit legendärem Ruf. Aufrecht. Anpackend. Handlungsstark. Pinnebergs Politiker haben jetzt beschlossen, den früheren Verwaltungschef auf eine ganz besondere Weise zu würdigen. Die im August 1969 von Kath selbst eröffnete Hochbrücke soll seinen Namen tragen. Zwar gibt es Menschen, die dem 1990 noch während seiner Amtszeit verststorbenen Rathauschef Bausünden der 70er Jahre zuordnen. Vor allem aber erinnert man Kath als einen echten Boss. Als einen, der handelte - und sein Rathaus im Griff hatte. Für Pinnebergs SPD Grund genug, betreits im Januar einen Antrag zu stellen, die Hochstraße in "Hans-Hermann Kath-Straße" umzubennen. Die Christdemokraten meldeten im Stadtentwicklungsausschuss zunächst Bedenken an. Man "wolle nicht übers Knie brechen", erklärte Peter Bublitz damals. Jetzt lenkte die CDU ein - nach einer kleinen Detailänderung.. Die Straße wird bald den Namen "Hans-Hermann-Kath-Brücke" erhalten. "Das war uns wichtig", so Michael Lorenz. Man sei gerne bereit den "effektiven und führungsstarken" Bürgermeister zu ehren. So gab der Ausschuss für Stadtentwicklung einstimmig grünes Licht. "Wenn es dann ein bisschen wärmer ist, wird es einen kleinen Festakt zur Umbenennung geben", so Ratsherr Dieter Tietz (SPD).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen