Bönningstedt : Investoren kaufen den Marktplatz

Der Bönningstedter Marktplatz soll nach dem Willen der Investoren belebt und die Fläche des Verbrauchermarkts vergrößert werden.
1 von 2
Der Bönningstedter Marktplatz soll nach dem Willen der Investoren belebt und die Fläche des Verbrauchermarkts vergrößert werden.

„Grundstücksgesellschaft Am Markt“ wird neuer Besitzer der Gebäude im Herzen Bönningstedts – und bleibt vorerst anonym.

von
05. September 2015, 10:00 Uhr

Bönningstedt | Seinen Namen und den seines Partners will er nicht öffentlich preisgeben. Noch nicht. Lediglich den Namen und die Anschrift der eigens für den Kauf des Bönningstedter Marktplatzes gegründeten Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): „Grundstücksgesellschaft Am Markt, Am Markt 10, Bönningstedt“, sagt einer der beiden Investoren im Gespräch mit dieser Zeitung. Ein Firmen-Briefkasten sei bereits angebracht worden.

„Wir haben ein Jahr lang mit den Vorbesitzern verhandelt, das sind Amerikaner mit Sitz in den Niederlanden“, sagt der Käufer. Die bislang für die Verwaltung der Gebäude zuständige Hamburger Firmal Völkel Company hält sich dagegen bedeckt. „Es ist richtig, dass das Objekt veräußert werden soll. Ich darf dazu weiter nichts sagen“, so die Sachbearbeiterin, die jedoch versichert, dass „die Mieter als Erste informiert werden“.

„Der Kaufvertrag wurde bereits im Juli notariell beglaubigt und die vereinbarte Summe beim Notar hinterlegt“, sagt der Investor. In der kommenden Woche solle die Grundschuld auf die neuen Eigentümer umgetragen werden. „Das dauert, weil der Vorbesitzer eine Sammelgrundschuld für alle Gebäude in deren Besitz hatte und dieses einzelne Objekt daraus herausgelöst werden muss“, erklärt der neue Besitzer.

Die Pläne, die die beiden regional ansässigen Investoren haben, sind ehrgeizig. „Wir wissen, dass wir investieren müssen“, stellt der Käufer klar. Am Wichtigsten sei die Vergrößerung des Rewe-Markts. „Der Eingang muss in Richtung Parkplatz liegen, außerdem soll der Laden um die Fläche der beiden leerstehenden Läden daneben erweitert werden“, kündigt der Investor an – allerdings vorbehaltlich der Zustimmung aus den Reihen der Politik. Ein entsprechender Antrag sei im zuständigen Bauausschuss eingereicht worden. Zur Debatte steht dieser voraussichtlich in der kommenden Sitzung am Donnerstag, 17. September.

Erweiterung um 500 Quadratmeter

„Wir befinden uns in der Planungsphase mit dem Architekten“, bestätigt Rewe-Sprecherin Daniela Beckmann. Mit der Vergrößerung wolle der Laden den aktuellen Anforderungen an einen Lebensmittelmarkt gerecht werden. Vorgesehen sei eine Erweiterung um 500 Quadratmeter auf die Größe von 1500 Quadratmetern.

Die Investoren versprechen sich davon eine Erhöhung der Besucherfrequenz und damit die Belebung des Marktplatzes. „Dabei ist auch die Meinung der Bürger gefragt“, betont der Käufer. Weitere Investitionen im Ort seien nicht ausgeschlossen. „Den hässlichen Fleck zwischen Gebäuden und Parkplatz – der ehemalige Kinderspielplatz – würden wir gern dazukaufen“, sagt der neue Besitzer. Auch die Entwicklung weiterer brachliegender Flächen könnten er und sein Partner sich vorstellen. So denn die Bürger und Politiker der Gemeinde das auch wollten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen