zur Navigation springen

Richtfest in Pinneberg : Internationale Schule soll im September starten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die internationale Schule auf dem ehemaligen Eggerstedt-Gelände soll im September mit etwa 40 Schülern starten.

von
erstellt am 04.Mai.2016 | 10:00 Uhr

Pinneberg | Pünktlich zum Richtspruch hat sich die Sonne gezeigt, als wolle sie ein Zeichen setzen. Gestern feierte der Hamburger Bildungsträger Wabe gemeinsam mit Vertretern der Stadt Pinneberg und den Fraktionen sowie mit Geschäftspartnern, aber auch mit vielen Eltern und Kindern das Richtfest für die internationale Schule – ein weiterer Baustein für den XL-Campus auf dem Ex-Eggerstedt-Gelände.

„Viele haben es kaum für möglich gehalten, dass wir heute hier stehen und Richtfest feiern“, sagte Gabriele Gramann, Geschäftsführender Vorstand der Trägergesellschaft Wabe. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir jetzt sehen, wie unsere Planungen Stück für Stück Realität werden.“ Sie betonte, dass es die erste Internationale Schule in Schleswig-Holstein sei. Seit Anfang Januar wird auf dem Gelände der ehemaligen Eggerstedt-Kaserne gebaut. Das Schulgebäude am Eggerstedter Weg 19 umfasst zwei Stockwerke und wird in der ersten Ausbaustufe Raum bieten für 300 Schüler. Kosten: 7,5 Millionen Euro.

Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) unterstrich beim Richtfest erneut die Bedeutung des Projekts: „ Die Internationale Schule ist ein Stück Zukunft für Pinneberg, ein Schmuckstück hier in der Parkstadt Eggerstedt“, sagte sie. Steinberg lobte die Kooperation mit der Wabe: „Mit dem Bildungsträger arbeitet die Stadt seit fast sechs Jahren gedeihlich zusammen.“

Marcel Graff, ebenfalls Geschäftsführender Vorstand der Wabe, berichtete, dass die Planungen rund um die Weiterbildungs-Akademie auf dem Bildungscampus vorankommen. „Die Partner- und Investorenauswahl für die Akademie läuft gerade an“, so Graff. Vergangenen Monat hatte die Wabe 1,3 Millionen Euro für die Fläche überwiesen. „Es läuft. Wir sind im Zeitplan und werden rechtzeitig fertig“, sagte er gestern im Gespräch mit dieser Zeitung.

Der Schulbetrieb soll am 5. September mit rund 40 Schülern in den Klassenstufen 1 bis 6, die dann nach und nach um die Klassen 7 bis 12 erweitert werden, starten. Ziel ist es, ab dem Schuljahr 2021/22 den Abschluss International Baccalaureate (IB) für die elfte und zwölfte Klasse anzubieten – und das alles von der ersten Klasse an in englischer Sprache. Parallel dazu wird es aber auch ein Deutschprogramm geben, das dafür sorgt, dass die Schüler Deutsch auf Muttersprachler-Niveau beherrschen. Die Privatschule richtet sich mit ihrem Bildungsangebot sowohl an internationale Familien im Raum Hamburg als auch an einheimische Familien, die für ihre Kinder eine internationale Schulbildung mit höchsten pädagogischen Ansprüchen wünschen. Die Ganztagsbeschulung inklusive Verpflegung und Unterrichtsmaterialien kostet monatlich 570 Euro.

So soll die Schule aussehen: Von der ersten Klasse an wird in englischer Sprache unterrichtet.

So soll die Schule aussehen: Von der ersten Klasse an wird in englischer Sprache unterrichtet.

Foto: Wabe
 

Für den pädagogischen Bereich wird ab Sommer die künftige Schulleiterin Mary Wenstrom die Verantwortung übernehmen. Aktuell absolviert Wenstrom an der amerikanischen Harvard Universität in Cambridge ein „School Leadership Program“. Dieser Studiengang qualifiziert Schulleiter für die pädagogische Gestaltung und Führung von zukunftweisenden Schulen. Die gebürtige Amerikanerin hat bereits umfangreiche Erfahrungen an anderen internationalen Schulen gesammelt.

Im Februar 2015 ging die Wabe an die Öffentlichkeit mit ihrem 100-Millionen-Euro-Projekt: Die Internationale Schule ist das Kernstück des International School Campus Hamburg auf dem 63 000 Quadratmeter großen Eggerstedt-Gelände. Weitere Einrichtungen sind bereits umgesetzt oder noch in Planung. So gibt es seit Januar 2015 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schulgebäude die Kita Parkstadt, in der ab  Sommer zum ersten Mal die bilinguale Vorschule beginnt. Geplant sind außerdem ein Internat mit rund 300 Plätzen, eine Akademie für die Aus- und Weiterbildung von Erziehern und Lehrern mit internationalem Hintergrund, außerdem Sportanlagen mit Turn- und Schwimmhalle sowie ein Hotel. Die International School Campus GmbH (ISC) wurde 2015 gegründet, um den zahlreichen international orientierten Familien im Großraum Hamburg ein innovatives Bildungsangebot für deren Kinder anzubieten. Muttergesellschaft ist Wabe. Weitere Infos zur Schule gibt es im Internet. www.isc-hamburg.com
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen