Insolvenz: Bauherr kündigt

shz.de von
23. März 2016, 14:39 Uhr

Wenn die Baufirma in die Insolvenz geht, bereitet das den privaten Bauherren oft große Probleme. Sollte die Firma ihre Arbeiten ohne vorherige Ankündigung einstellen, so kann dies schon ein ernster Hinweis auf eine finanzielle Schieflage sein.

In diesem Fall sollten Bauherren schnellstmöglich eine angemessene Frist setzen und das Unternehmen auffordern, die Bautätigkeit zügig fortzusetzen. Außerdem sollten sie der ausführenden Firma eine Kündigung androhen, das rät die Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer in Kiel. Sollte das Unternehmen ihrerseits nicht darauf reagieren oder die noch ausstehenden Arbeiten weiterhin verweigern, so hat der private Bauherr als Auftraggeber das Recht, den Bauvertrag außerordentlich und fristlos zu kündigen, erklären die Experten weiter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen