zur Navigation springen

Schluss mit dem Plastikmüll! : Infos beim „Markt der Nachhaltigkeit“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Aktionstag: Kitas und Schulen können sich beteiligen. Es gibt eine Stadtwette mit der Bürgermeisterin.

shz.de von
erstellt am 19.Apr.2017 | 14:15 Uhr

Kreis Pinneberg | Mit einem Aktionstag vor dem Pinneberger Rathaus will ein Zusammenschluss mehrerer Verbände und Vereine im Kreis Pinneberg auf die Gefahren durch Plastikmüll hinweisen. Das Ziel beim „Markt der Nachhaltigkeit“ ist nicht nur, über die richtige Entsorgung zu informieren. Vielmehr wollen die Veranstalter Möglichkeiten aufzeigen, um zu verhindern, dass Plastikmüll entsteht.

Das Problem: Plastikmüll landet überall. In Form kleinster Partikel nehmen ihn Fische im Meer auf und so landet er auch wieder beim Menschen – erst auf dem Teller und später im Magen. Für den Müllentsorger im Kreis Pinneberg – die Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Abfallbehandlung (GAB) – stellt unsachgemäß entsorgter Plastikmüll noch eine ganz andere Herausforderung dar: In den Biotonnen finden die Entsorger durchschnittlich 2,4 Prozent Störstoffe, vor allem Reste von Plastiktüten. Sie müssen kompliziert wieder entfernt werden, da sonst der Kompost, den die GAB herstellt, unbrauchbar wird, wie GAB-Geschäftsführer Jens Ohde erläutert.

Unter anderem darüber, wie wichtig es ist, den Müll korrekt zu trennen, will die GAB als einer der Organisatoren der Veranstaltung am Donnerstag, 13. Juli, von 9 bis 12.30 Uhr auf dem Platz vorm Pinneberger Rathaus informieren. Zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo), dem Abwasserzweckverband Südholstein (Azv), dem Schäferhof sowie der Stadt und dem Kreis Pinneberg sollen möglichst viele Schulen und Kitas dafür begeistert werden, sich zu beteiligen. „Wir wollen mit unserer Aktion ein Zeichen gegen die Berge von Plastikmüll setzen, die unsere Gewässer und Meere verschmutzen. Und wir regen zum nachhaltigen Denken an“, erklärt Ohde. Auch eine Stadtwette mit Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg ist geplant. Hierfür sollen möglichst viele Menschen Plastikdeckel von Getränkeflaschen sammeln und diese am Aktionstag mit zum Rathausplatz bringen. Die Organisatoren fordern alle Schüler- und Kita-Gruppen dazu auf, sich mit kreativen Aktionen rund um das Thema Plastik am „Markt der Nachhaltigkeit“ zu beteiligen.

Vom 26. Juni bis zum 21. Juli finden bereits zum fünften Mal die Kreisumwelttage im Kreis Pinneberg statt. Unter dem Motto „Klimaschutz – Taten statt Worte“ sind 50 Veranstaltungen und Mitmachaktionen rund um das Thema Klimaschutz geplant. Das Angebot richtet sich überwiegend an Kindertagesstätten und Schulen. Einer der Programmpunkte für jede Altersklasse ist der „Markt der Nachhaltigkeit“ am Donnerstag, 13. Juli, auf dem Platz vorm Pinneberger Rathaus. Eröffnet werden die Kreisumwelttage mit dem Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ am Sonntag, 25. Juni, um 11 Uhr im Burg Kino in Uetersen. Das Programm: www.klimaschutz.kreis-pinneberg.de
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen