zur Navigation springen

Pinneberg : In der Innenstadt regiert der Spaß

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Zwölfte Auflage von „Comedy & Arts“ lockt zahlreiche Besucher in die Pinneberger City. This Maag gewinnt Publikumspreis.

Pinneberg | Applaus und Musik erfüllten am Wochenende die Pinneberger City. In der Fußgängerzone regierte der Spaß. Zwei Tage lang attackierten Straßenkünstler auf dem Platz vor der Drostei und dem Lindenplatz die Lachmuskeln der Pinneberger und zahlreicher Besucher. Beim der zwölften Auflage des Kleinkunstfestivals „Comedy & Arts“ wetteiferten sie zugleich um den Titel „Publikumsliebling“. Mit Akrobatik oder schlagfertigem Mundwerk gingen sie dafür auf Stimmenfang.

Genauer gesagt, sie brauchten möglichst viele Pinnies in ihren Körben oder Hüten, um gekürt zu werden. Charmante Wahlhelferinnen und Helfer, an ihrem gewinnenden Lächeln ebenso leicht zu erkennen wie am leuchtend bunten Logo des Festivals auf ihren Shirts, brachten diese besondere Währung unter die Besucher. Die meisten Plastikmünzen sammelte am Ende der Schweizer This Maag.

Vom Spaß ließen sich alle Besucher anstecken, egal wie jung oder betagt, ob als Familien, Singles oder befreundete Grüppchen unterwegs. Die Freude, die sich zwei Tage lang von den beiden Bühnen über das Publikum ergoss, war mitreißend , ganz gleich, wer gerade dran war, der lautstarke Sir Julian oder die respektlosen Buschs mit ihrer frechen Klappe, dann wieder Geschicklichkeitsmeister wie This Maag, Jordi en Solex, Kiki von der TNT-Show und Herr Strunk. Fast schon atemberaubend waren die Auftritte von Santos, dem Duo Stahlweich, Capuzzi & Señorita und „Monsieur“. „Der wunderbare Herr Mai“ machte seinem Namen an diesem sommerlich schönen Tag auch alle Ehre.

Die Geschäfte gingen gut, nicht nur am Würstchengrill, beim Crêpes-Verkäufer oder an der Getränketheke. Auch der Einzelhandel in der Kreisstadt profitierte am verkaufsoffenen Sonntag von den Besucherscharen, die das Festival anlockte.
 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen