zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Immer weniger Menschen sind arbeitslos

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gegen den Bundestrend: Die Zahl der Erwerbslosen ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. 5,2 Prozent im Kreis Pinneberg sind ohne Arbeit. Problematisch ist allerdings die Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 06:00 Uhr

Gute Nachrichten hat die Agentur für Arbeit Elmshorn vermeldet: Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Pinneberg sank entgegen dem Bundestrend im August um 176 Personen im Vergleich zum Vormonat. Dies entspricht einem Minus von 2,0 Prozent. Demnach betrug die Arbeitslosenquote 5,2 Prozent, im Juli lag sie noch bei 5,4 Prozent, im Vorjahresmonat bei 5,5 Prozent.

Der Leiter der Arbeitsagentur, Thomas Kenntemich, sagte dazu gestern: „Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist erfreulich. Aber bei der Ausbildung muss sich noch etwas bewegen.“ Laut Kenntemich sind im gesamten Agenturbezirk, also in den Kreisen Pinneberg und Segeberg, immer noch 584 Personen gemeldet, die keinen Ausbildungsplatz haben. Dem stünden indes 533 freie Stellen gegenüber.

 „Auch wenn der Traumberuf nicht mehr dabei ist, gibt es für jeden Bewerber noch interessante Ausbildungsstellen. Und: Arbeitgeber sollten jetzt nicht mehr auf den Traumbewerber warten, sondern vorhandene Alternativen akzeptieren“, sagte Kenntemich. Denn laut dem Agenturleiter würden die Heranwachsenden wertvolle Zeit verlieren, wenn sie in diesem Jahr keine Ausbildung beginnen – und die Arbeitgeber sollten nicht zu kritisch sein, schließlich werde die Zahl derjenigen, die in den kommenden Jahren in Rente gehen, immer größer. Deshalb sagt Kenntemich sowohl in Richtung Arbeitgeber als auch in Richtung Lehrstellensuchende: „Warten ist zum jetzigen Zeitpunkt keine Alternative mehr. Wir alle brauchen Kompromissbereitschaft.“

Von den 8637 Arbeitslosen im August hat die Agentur für Arbeit Elmshorn 3406 Personen betreut. Dies entspricht einem Minus von 202 Männern und Frauen oder 5,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Das für die Grundsicherung zuständige Jobcenter des Kreises Pinneberg registrierte im August 5231 Arbeitslose. Damit stieg die Zahl im Vergleich zum Juli um 21 Personen. Das ist ein Plus von 0,5 Prozent. Dem gegenüber schafften es im August 734 Männer und Frauen, wieder einen Beruf zu ergreifen. Das sind 80 Personen mehr als im Vormonat. Das Plus beträgt demnach 12,2 Prozent. Kreisweit gebe es laut Agentur allerdings noch 1665 unbesetzte Stellen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert