zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

17. August 2017 | 04:13 Uhr

Im Advent wird kräftig gerockt

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

„Rockin’ Santa Claus“ Lehrer und Schüler der Musikschule Wedel geben in der Villa ein Weihnachtskonzert / Volles Haus

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung. Die Zeit der ruhigen Töne. Zeit für die klassischen Weihnachtslieder, die ohne Instrumente oder nur begleitet von der Blockflöte gespielt und gesungen werden. Nicht so in der Wedeler Villa. „Das ist Rock’n Roll“ hätte es Lemmy Kilmister, im vergangenen Jahr verstorbener Frontmann von Motörhead, wohl auf den Punkt gebracht, was am Sonnabend beim dritten „Rockin‘ Santa Claus“ auf die Bühne gebracht wurde.

„Sitzmöglichkeiten sind in der Villa rar“, hatten die Organisatoren der Musikschule und der Musikinitiative Wedel im Vorfeld verkündet. Doch das war reichlich übertrieben. Wer gut sitzen wollte, musste schon auf der Bühne Schlagzeug spielen oder einen der wenigen Plätze an der Theke erwischt haben, denn ansonsten war es wie bei einem guten Rockkonzert: Wer etwas sehen wollte, musste stehen. „Das ist nicht nur voll, das ist heute rappelvoll“, stellte Michael Schröder, Leiter der Musikschule Wedel zufrieden fest.

Die Nachwuchsbands – von Schröder liebevoll „Kiddie-Bands“ genannt – „Santas Little Helpers“ und „Blizz“ eröffneten das „Rockin‘ Santa Claus“. Gitarrenriffs und Bässe dröhnten durch die Villa. Verschiedene Schüler der Musikschule Wedel präsentierten sich und ihr können. „Ein großes Lob an alle Sängerinnen, die sich heute ausprobiert haben. Das war echt spitze“, lobte Schröder. Bevor er die Bühne betrat, hatte er kurz Sorgen, ob es so voll bleiben würde, wie es beim Auftritt seiner Schüler war. „Viele sind natürlich wegen der Kids gekommen. Mal schauen, ob sie auch Bock auf die alten Säcke haben“, sagte er verschmitzt lächelnd. Hatten die meisten.


Von Hendrix bis Winehouse


Mit „Smoke on the water“ von Deep Purple hatte die „Mike & The Wedding Band”, die aus Lehrern der Musikschule Wedel besteht, den perfekten Song für den Übergang von Jung zu Alt gefunden. Die Sänger Elin Bell und Fabio Niehaus, Sven Gätjens von der Band „Der Fall Böse“ am Bass, die Schlagzeuger Sandro Jahn und Dirk-Achim Dhonau, Keyboarder Yonathan Ghebretensae und die Guitarreros Martin Ulleweit und Michael Schröder heizten den Besuchern dann mit Rock-Klassikern von Jimi Hendrix, den Stones bis zu modernen Interpreten wie Amy Winehouse und Rihanna ein. Weihnachten einmal ganz anders.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen