zur Navigation springen

SPD in Tornesch : „Ich wollte die Welt verändern“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Seit 25 Jahren ist Verena Fischer-Neumann Mitglied in der SPD. Zum Dank gab es ein Urkunde mit einem besonderen Autogramm.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 16:00 Uhr

Seit 25 Jahren ist Verena Fischer-Neumann Mitglied in der SPD. Anlässlich der jüngsten Mitgliederversammlung überreichte ihr Ortschef Manfred Mörker eine Urkunde, unterschrieben von Parteichef Sigmar Gabriel. Dazu gab es Blumen und warme Worte für die Fraktionschefin in der Tornescher Ratsversammlung.

Eingetreten war Fischer-Neumann in die SPD, weil sie „die Welt verändern wollte“ , ein Ziel, das sie heute nicht mehr anstrebt. „Heute möchte ich vor allem dafür arbeiten, dass es den Bürgerinnen und Bürgern in Tornesch gut geht“, erzählt sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Gleichstellung von Mann und Frau, Motivation etwas gegen die Atomkraft zu tun. „Es waren spannende Zeiten, zu denen ich mich entschied, in eine Partei einzutreten.“ Bereut hat sie ihren Schritt bis heute nicht. Dass sie auch heute, 25 Jahre nach ihrem Eintritt, immer noch engagiert ist, hat sie erst unlängst bewiesen, als sie die SPD im Schulterschluss mit allen anderen Parteimitgliedern zur absoluten Mehrheit in der Ratsversammlung führte.

Außer der Ehrung von Fischer-Neumann konnte Mörker auch ein weiteres Neumitglied in der Partei begrüßen. Bastian Meinradt, 16 Jahre jung, verstärkt die Tornescher Sozialdemokraten. Er gehört mit Lasse Ramson zu den „jungen Wilden“ in der SPD. Meinradt ist Schülersprecher an der Klaus-Groth-Schule und Nachfolger von Ramson.

Die nächste Veranstaltung der Tornescher SPD wird sich am Dienstag, 17. September, mit der möglichen Fusion zwischen Tornesch und Uetersen befassen. Los geht es im „Kleinen Friedrich“ um 19.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen