zur Navigation springen

36. Hanseschau : Hundehalter zeigen ihre Doggen in Rellingen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

60 Hundebesitzer präsentieren ihre Doggen während der 36. Hanseschau.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Rellingen | Mit schnellen Schritten läuft Dogge „Ginger“ an der Seite von Betty Schmidt. Formwertrichter Horst Fischbach lässt das Tier nicht aus den Augen. „Das sind elegante fließende Bewegungen“, so sein Urteil. Vor den Augen von etwa 150 Zuschauern bewertete Fischbach im Zuge der Hanseschau 60 Doggen. Hundebesitzer kamen mit ihren Lieblingen aus ganz Deutschland und Dänemark zur Rellinger Zuchtschau angereist, um den begehrten Wanderpokal – die Hanseglocke – zu erhalten. Die begehrte Trophäe errangen schließlich die zwei Jahre alte Hündin „Omana vom Schloss Laupheim“ und ihr Besitzer Jens Knabe aus Weimar. Sie hatten von allen Teilnehmern die weiteste Anreise.

Schönheit, Gangwerk und Wesen: Um einen Preis zu gewinnen, benötigten die vierbeinigen Teilnehmer unter anderem einen breiten Nasenrücken und einen markanten, lang gestreckten Kopf. „Es hängt immer ein bisschen vom Geschmack des Richters ab, welches Tier gewinnt“, erläuterte Jutta Oehler von der DDC-Ortsgruppe aus Rellingen. Während der eine eher „elegantere Doggen“ präferiere, zeige sich ein anderer eher von „mächtigeren“ Exemplaren beeindruckt.

Es gab nur einen heftigen Regenschauer zu Turnierbeginn, Sonnenschein und warme Temperaturen bestimmten den weiteren Verlauf. „Wir sind sehr zufrieden mit der Ausstellung“, bilanzierte der Rellinger Marcus Oehler, zweiter Vorsitzender der Landesgruppe des DDC.

Die Vorsitzende des Ortsvereins Petra Kussin bedauerte jedoch die geringe Teilnehmerzahl. Leider gebe es nicht mehr so viele aus der Zucht des Deutschen Doggenclubs von 1888 stammende Exemplare. „Früher hatten wir jährlich deutschlandweit 2500 Eintragungen, heute sind es nur noch 800“, erläuterte die Rellingerin. Häufig werde wild gezüchtet. Die nicht den strengen Zuchtkriterien des ältesten Rassehundevereins Deutschlands unterliegenden Vierbeiner sind von der Ausstellung ausgeschlossen.

Insgesamt veranstaltete die Ortsgruppe Rellingen-Hamburg des DDC bisher 36 Ausstellungen, drei davon in Hamburg und 33 in Rellingen. Aus dem Kreis war bei der Hanseschau lediglich Anita Hafemeister aus Borstel-Hohenraden mit Vierbeiner „Beowulf“ vertreten.

Besucher tauschten sich untereinander in Krankheits- und Erziehungsfragen aus. Andrea Neumann und Dogge Holly aus dem mecklenburgischen Grevesmühlen gewannen im vergangenen Jahr die Hanseglocke. „Wir haben mit viel Glück so abgeschnitten“, so Neumann. Nach Rellingen kommt sie mit ihrem Lebenspartner seit vielen Jahren. „Die Leute hier sind sehr tolerant. Wir bekommen hier keinen Ossi-Stempel verpasst“, lobte die Hundefreundin.

Was Doggen so sympathisch macht? „Eine Dogge ist ein treuer, menschenbezogener und sensibler Hund“, so Neumann, die ihren Hund immer wieder mal gerne auf den Schoß nimmt. Wie alle anderen Teilnehmer durfte sie ein Erinnerungsstück in Form eines Pokals mit nach Hause nehmen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen